128714

DFI: Die Athlon-Platine gegen überhitzte Computer

12.05.2000 | 13:43 Uhr |

Laut Hersteller schafft die AK70 den Betrieb mit mehr als 1 GHz problemlos durch das Multi-Phase-Power-Design, das den Spannungsfluss in mehrere Ströme aufteilt.

Die Lösung naht für alle, die aus ihrer Athlon-CPU (ab 500 MHz) das Letzte herausholen und trotzdem temperaturbedingte Abstürze vermeiden wollen: Laut Hersteller schafft die AK70 den Betrieb mit mehr als 1 GHz problemlos durch das Multi-Phase-Power-Design, das den Spannungsfluss in mehrere Ströme aufteilt. Die Hauptplatine hat einen AMD-750-Chipsatz und einen Systemtakt von 200 MHz - sehr gut. Zum Erweitern gibt's drei Dimm-Sockel (maximal 768 MB SDRAM), einen AGP- und fünf PCI-Steckplätze - Standard. Neben den üblichen Schnittstellen verfügt die ATX-Platine über einen Infrarot-Anschluss. Die Slot-A-Platine kostet rund 300 Mark (DFI, Tel. 0421/5656831). -(PC-WELT, 12.05.2000, akn)

http://www.dfi.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
128714