2190295

DDoS: Lizard Squad attackiert Blizzards Battle.net

14.04.2016 | 10:07 Uhr |

Die Hacker-Gruppe Lizard Squad hat wieder zugeschlagen und sorgte für einen Ausfall von Blizzards Battle.net.

Die Hacker-Gruppe Lizard Squad sorgt wieder für Schlagzeilen in der Gaming-Community. In der Nacht zum Donnerstag hat die Gruppe mit einem DDoS-Angriff erfolgreich das Battle.net von Blizzard angegriffen. Für einige Zeit waren damit nahezu alle populären Blizzard-Spiele, also Hearthstone, Starcraft 2, Diablo III und World of Warcraft, offenbar nicht spielbar. Zu dem Angriff bekannte sich Lizard Squad mit einem Tweet. Kurz vorher hatte die Gruppe getweetet: "Get ready!" (Macht euch bereit).

Einige Minuten nach dem Tweet von Lizard Squad bestätigte Blizzard den DDoS-Angriff ebenfalls per Tweet. Etwa zwei Stunden später meldete Blizzard die erfolgreiche Abwehr des Dienstes. Von Lizard Squad selbst folgten in der Nacht noch zwei weitere Tweets: "Verhaftet uns" und "Mehr folgt".

Angeblich gelang Lizard Squad die Aktion, weil die Gruppe vorher an private Daten von Blizzard-Mitarbeitern gelangt war. Bestätigt wurde dies aber noch nicht.

Unklar sind auch die Gründe für den Angriff. Eine mögliche Erklärung: Blizzard hatte kürzlich die Schließung des privat betriebenen World Of Warcraft Classic-Servers Nostalrius durchgesetzt und damit für die Löschung von über einer Millionen Spiele-Accounts gesorgt, wie die Betreiber von Nostalrius am 10. April erklärten. Denkbar wäre, dass auch Mitglieder von Lizard Squad von der Schließung des Servers betroffen waren und sich deshalb nun mit einem Angriff auf Blizzard rächten.

Es ist nicht der erste Angriff von Lizard Squad gegen Blizzard. Im August 2014 hatte die Gruppe neben Blizzard auch die Online-Spielenetzwerke von Microsoft und Sony attackiert.

Bei vielen Gamern kommt diese Aktion erwartungsgemäß nicht sonderlich gut an. Das zeigt auch ein Blick auf die Reaktionen der Twitter-Nutzer auf den "Verhaftet uns"-Tweet von Lizard Squad. Tweets wie "Werdet erwachsen", "So viel Talent wird für dumme Motive genutzt" und "Was hat euch Blizzard getan" sind da noch eher harmlos formulierten Reaktionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2190295