1925581

DDoS-Attacke auf Blizzards Battle.net

01.04.2014 | 18:09 Uhr |

Nur eine Woche nach dem Start des Diablo-3-Addons Reaper of Souls wurde das Battle.net von Hackern lahmgelegt.

Seit einer Woche steht die erste Erweiterung für das Action-Rollenspiel Diablo 3 zur Verfügung. Entsprechend groß dürfte der Andrang auf den Servern der von Blizzard betriebenen Plattform Battle.net ausfallen. Nach einer DDoS-Attacke konnten sich viele Spieler nicht mehr anmelden.

Die Betreiber wiesen darauf hin, dass Sessions in Diablo, World of Warcraft, Starcraft oder Hearthstone unter Verbindungsabbrüchen und hohen Latenzzeiten leiden können. Der DDoS-Angriff auf in Europa platzierte Server wurde als Ursache hierfür ebenfalls bestätigt.

Blizzards Infrastruktur sei zwar nicht das konkrete Ziel der Angreifer. Dennoch hätten sich Verzögerungen eingestellt, die einen Teil der Spieler beeinflussen könnten. Der Betreiber will die Situation weiterhin im Auge behalten und dankt Spielern für ihre Geduld.

Sicherheit vor Hackern: So funktionieren DDoS-Angriffe (Denial of Service)

Bei einer DDoS-Attacke (Denial of Service) werden Server mit einer Vielzahl an Anfragen überschüttet. Die angegriffenen Systeme brechen oft unter der Last der Aufgaben zusammen. Wer den Diablo-3-Spielern da den Spaß an der ersten Erweiterung Reaper of Souls verhageln möchte, ist nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1925581