2065532

DDoS-Attacke auf Github

30.03.2015 | 17:02 Uhr |

Das Entwickler-Portal Github wird seit Tagen per DDoS attackiert. Als Drahtzieher wird China vermutet.

Die für den Wissensaustausch von Entwicklern gedachte Plattform Github sieht sich schon seit mehreren Tagen mit DDoS-Attacken konfrontiert. Die Server konnten nach Angaben der Betreiber bislang standhalten, da die Hacker aber ständig ihre Angriffsroutinen ändern, sei das Sicherheits-Team von Github sehr gefordert.

Wer hinter den Attacken steckt, bleibt vorerst unklar. Die Betreiber gehen von einem politischen Hintergrund aus. Der Internet-Blogger Anthr@X will hingegen wissen, dass China die DDoS-Angriffe initiiert hat, um spezielle Projekte auf Github zu torpedieren. Dabei handle es sich um eine Zugangssoftware, mit der in China die Website der New York Times aufgerufen werden kann. Sollten die Hacker ihre Angriffe fortführen, so könnte es in den kommenden Tagen zu zeitweisen Ausfällen von Github.com kommen.

So funktionieren DDoS-Angriffe (Denial of Service)

Bei DDoS-Attacken erreichen den Server unzählige Anfragen von Rechnern, die die Hacker bereits übernommen haben. Die Vielzahl der Verbindungen zwingt den Server im schlimmsten Fall in die Knie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2065532