20436

DDR-RAM333 spielt 2002 keine Rolle

22.02.2002 | 10:36 Uhr |

In den letzten Tagen drehte sich alles um den neuen KT333-Chipsatz von Via, dessen einzige wesentliche Neuerung der Support für den neuen RAM-Standard DDR333 ist. Doch ungeachtet des Hypes warnen Experten vor allzu großen Erwartungen. Der neue Speicher wird sich wahrscheinlich erst 2003 wirklich durchsetzen können.

In den letzten Tagen drehte sich alles um den neuen KT333-Chipsatz von Via, dessen einzige wesentliche Neuerung der Support für den neuen RAM-Standard DDR333 ist (PC-WELT berichtete). Doch ungeachtet des Hypes warnen Experten vor allzu großen Erwartungen. Der neue Speicher wird sich wahrscheinlich erst 2003 wirklich durchsetzen können.

Das meinen zumindest die Produzenten von DRAM. Nach deren Berechnungen wird der Anteil von DDR333 Ende 2002 nur sechs bis sieben Prozent der Gesamtproduktion des Halbleiter-Herstellers Nanya ausmachen. Micron rechnet mit einem Produktionsanteil von sogar nur fünf Prozent, ebenso wie Hynix. Noch pessimistischer ist Elpida, die davon ausgehen, dass der Anteil von DDR333-Bausteinen Ende 2002 weniger als fünf Prozent ihrer Gesamtproduktion ausmacht. Nur Samsung schwimmt gegen den Strom und erwartet optimitische zehn Prozent.

Die Speicher-Produzenten weisen zur Begründung für ihre zurückhaltenden Prognosen darauf hin, dass die Fabrikation von Hauptplatinen auf Basis von DDR266 gerade erst zum Standard wurde. Deshalb haben die meisten Speicherhersteller ihren Produktionsschwerpunkt derzeit auf diesem Speichertyp. Nur wenige Unternehmen fertigen bereits DDR333-Chips und dann auch nur in geringen Stückzahlen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20436