1874903

DARPA-Spiele suchen nach Sicherheitslücken

11.12.2013 | 05:56 Uhr |

Das US-Verteidigungsministerium will Nutzer nach Schwachstellen suchen lassen und verpackt die zu untersuchenden Daten in Videospiele.

Die zum US-Verteidigungsministerium gehörende Behörde Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) hat eine Möglichkeit gefunden, um Millionen Code-Zeilen in neuer Software auf Sicherheitslücken zu prüfen. Hierfür werden die betroffenen Datenpakete in Videospiele und Puzzles verpackt, die dann von Freiwilligen kontrolliert werden.

Auf der Seite Verigames.com stehen kostenlose Spiele zur Verfügung, mit Xylem gibt es außerdem eine passende App für iOS-Geräte. In den simplen Minispielen müssen Puzzles gelöst werden, im Hintergrund werden Schwachstellen in Programmen gesucht, die in C oder Java geschrieben sind.

DARPA erhofft sich von dieser Vorgehensweise, die Kosten für Software-Kontrollen langfristig zu senken. Verdächtige Programmbestandteile werden im Vorfeld von automatisierten Testprogrammen erkannt, die genauere Untersuchung soll in den Spielen erfolgen.

US-Verteidigungsministerium baut Terminator als Lebensretter

Trotz der simplen Spielweise dürfen die Puzzles nur von erwachsenen Personen gelöst werden. Grund dafür ist ein US-Gesetz, dass nur volljährige Menschen als freiwillige Helfer zulässt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1874903