31384

Cyberzentrum gegen Hacker

17.01.2001 | 12:20 Uhr |

Führende Firmen der IT-Branche haben gestern die Gründung des "Information Technology Information Sharing and Analysis Center" (IT-ISAC) bekannt gegeben. Es soll dazu dienen, wirkungsvollere Verteidigungsmaßnahmen gegen Hacker, Cyberterroristen and andere Bedrohungen für die Datensicherheit zu schaffen. Auch Microsoft und Intel sitzen mit im Boot.

Führende Firmen der IT-Branche haben gestern die Gründung des "Information Technology Information Sharing and Analysis Center" (IT-ISAC) bekannt gegeben. Es soll dazu dienen, wirkungsvollere Verteidigungsmaßnahmen gegen Hacker, Cyberterroristen and andere Bedrohungen für die Datensicherheit zu schaffen.

Gegründet wurde die IT-ISAC von 19 Firmen; darunter befinden sich unter anderem IBM, Microsoft, Cisco Systems, Intel, Hewlett-Packard und Oracle. Das Hauptquartier der IT-ISAC wird in Atlanta errichtet, wo Internet Security Systems für die technische Abwicklung und Leitung verantwortlich sein soll.

Das IT-ISAC wird Information der Firmen über mögliche Bedrohungen sammeln, Analysen gemeinsam erarbeitet lassen und die Lösungen allen zur Verfügung stellen. Die Firmen versprechen sich vor allem Schnelligkeit: schnellere Reaktionszeit durch Informationsteilung und schnellere Problemlösung durch die Vereinigung von Ressourcen.

Die Entscheidung, IT-ISAC zu gründen, ist zum großen Teil als Reaktion auf die Entwicklungen im Jahr 2000 zu sehen: Massive Angriffe auf Netzwerke - bei denen Server Angriffen überlastet wurden - und stundenlange Ausfälle waren leider keine Seltenheit. (PC-WELT, 17.01.2001, eb)

50.000 Dollar bei Hacker-Wettbewerb (PC-Welt Online, 16.01.2001)

Diablo II erfolgreich gehackt (PC-Welt Online, 02.01.2001)

15.000 deutsche Server erlauben DDos-Attacken (PC-Welt Online, 21.12.2000)

Microsoft zum dritten Mal gehackt? (PC-WELT Online, 08.11.2000)

Microsoft wieder gehackt (PC-WELT Online, 06.11.2000)

Microsoft gehackt (PC-WELT Online, 30.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
31384