1741728

CyanogenMod-Schöpfer steigt bei Samsung wieder aus

26.03.2013 | 05:02 Uhr |

Nach nur anderthalb Jahren verlässt CyanogenMod-Gründer Steve Kondik Samsung wieder.

Aufgrund seiner Erfahrung mit Googles mobilem Betriebssystem Android, bot Samsung dem CyanogenMod-Schöpfer Steve Kondik im August 2011 eine Stelle im Unternehmen an. Nach nur anderthalb Jahren bei dem koreanischen Elektronik-Hersteller schmeißt Kondik nun hin und verlässt Samsung wieder.

Der Entwickler nutzte heute die Gelegenheit, um noch ein paar Worte über seinen ehemaligen Arbeitgeber zu verlieren. Über sein Google+-Profil lobt Kondik dabei das neue Flaggschiff Galaxy S4. Mit dem Hardware-Specs bräuchte das Smartphone die Konkurrenz nicht zu scheuen. Obwohl Samsung nur kleine Änderungen am Design vorgenommen hätte, fühle sich das Galaxy S4 weitaus solider an, als der Vorgänger.

Android individuell - dank Custom ROM

Während Kondik beim Galaxy S4 voll des Lobes ist, hat er über Samsungs TouchWiz-Benutzeroberfläche nur wenig Gutes zu berichten. Das UI fühle sich an, als wäre es einige Jahre zurück in Froyo-Zeiten katapultiert worden. Besonders die Performance lasse zu wünschen übrig. Einen wirklichen Grund gebe es für Galaxy-S3-Besitzer laut Kondik nicht, auf den Nachfolger umzusteigen.

Video: Galaxy S4 vorgestellt & Hands-on
0 Kommentare zu diesem Artikel
1741728