73634

Creative verklagt Apple - Ipod-Verkauf auf der Kippe?

16.05.2006 | 10:23 Uhr |

Apple kommt nicht zur Ruhe. Kaum ist der Rechtsstreit zwischen der Beatles-Firma Apple Corps und dem Computer-Unternehmen beigelegt (wir berichteten), steht schon die nächste Auseinandersetzung an. Mit Creative. Auf dem Spiel stehen könnte der weitere Abverkauf der Ipods.

Creative Technology Ltd. hat am Montag vor einem US-Gericht Klage gegen Apple erhoben und den Verkaufsstopp für Ipods in den USA gefordert. Der Grund: Apple soll ein von Creative in den USA erhaltenes Patent verletzen.

Eigenen Angaben zufolge hat Creative ein Software User Interface - also eine Menüsteuerung - entworfen, die von vielen tragbaren Musikplayern - den Ipod eingeschlossen - benutzt wird. Die Erfindung ist durch das 2005 erteilte Patent mit dem Namen "Automatic Hierarchical Categorization of Music by Metadata" (U.S. Patent No. 6,928,433) geschützt.

In der beim U.S. District Court for the Northern District of California eingereichten Klage werden neben dem Verkaufstopp auch finanzielle Forderungen gestellt.

Zudem hat Creative die U.S. International Trade Commission aufgefordert, eine Untersuchung dahingehend einzuleiten, ob Apple gegen geltende Handelsgesetze verstoßen hat, indem es die Player in die USA importiert hat. Ein Zug, der den Verkauf von Ipods in den USA nach Einschätzung unserer Kollegen von IDG News Service zum Erliegen bringen könnte.

Vertreter von Apple waren für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen.

Apple vs. Apple: Urteil gefällt

0 Kommentare zu diesem Artikel
73634