60050

Creative stellt 3D Blaster Personal Cinema vor

19.11.2001 | 17:45 Uhr |

Creative stellt seine neue Karte als "Komplettlösung für Gaming, Video und TV am PC" vor. Diese Bezeichnung ist jedoch etwas verwirrend, da die Karte lediglich als Grafikkarte die Bezeichnung "Komplettlösung" im Ansatz verdient. Ein Soundchip ist auf der Karte nicht vorhanden, dafür ist die Grafikkarte mit einem Geforce 2 MX400 Chip ausgestattet, verfügt über einen Tuner und eine externe Anschlussbox, mit deren Hilfe ohne Kabelgewirr hinter dem Rechner Videorekorder, TV-Kabel etc. angeschlossen werden können.

Die 3D Blaster Personal Cinema stellt Creative als "Komplettlösung für Gaming, Video und TV am PC" vor. Die Karte verfügt über einen Geforce 2 MX400 Chip und zeigt sich kontaktfreudig. Über eine externe Box, die mit nur einem Kabel an der Karte angeschlossen wird, lassen sich Videorecorder, -kameras und TV-Anschlüsse verbinden.

Im Lieferumfang der Karte ist Software enthalten, mit der einmal digitalisiertes Filmmaterial weiterbearbeitet werden kann. Interessant ist sicherlich auch die Timeshift-Funktion, mit der während der Aufzeichnung die Wiedergabe unterbrochen werden kann, um diese dann beispielsweise nach einigen Minuten wieder an der zuvor unterbrochenen Stelle fortzusetzen. Im Hintergrund wird die eigentliche Videoquelle weiterhin aufgenommen.

Das Komplettpaket umfasst eine GeForce2 MX400-Grafikkarte mit 64 MB SDR RAM, ein separates Modul mit TV-Tuner und Anschlüssen für SVideo in/out, Composite in/out, Line in/out sowie eine Infrarot- Fernbedienung und entsprechend benötigte Kabel. Darüber hinaus liefert Creative ein umfangreiches Editing- und Management-Software-Paket mit. Dazu zählt zum Beispiel Intervideos WinDVD und WinDVR sowie eine Sonderedition von MGIs VideoWave 4.0.

Ab Ende November soll die Karte für 249 Euro in den Regalen stehen.

PC-WELT meint:

Für eine echte "Komplettlösung" fehlen eigentlich noch zwei Features. Als "Komplettlösung für Gaming, Video-Editing und TV am PC" vermissen wir einen Soundchip, und als Grafikkarten-Komplettlösung fehlt der Firewire-Anschluss. Digitale Videokameras könnten so ohne weitere Steckkarte auch bei etwas älteren PCs mit Hilfe der 3D Blaster Personal Cinema angeschlossen werden.

PC-WELT-Test: Matrox Marvel G-450 eTV

0 Kommentare zu diesem Artikel
60050