58670

Creative rutscht in die Verlustzone

03.05.2006 | 14:43 Uhr |

Das dritte Quartal lief für Creative nicht sonderlich gut. Auf Grund von sinkenden Preisen für Flash-Speicher und Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen stand am Ende ein dreistelliger Millionenverlust.

Anfang April hatte Creative Technology bereits angekündigt, dass im dritten Quartal ein Verlust auflaufen wird ( wir berichteten ), jetzt hat das Unternehmen die endgültigen Zahlen vorgelegt. Demnach schloss Creative das dritte Quartal, das am 31. März endete, mit einem Verlust in Höhe von 114,3 Millionen US-Dollar ab. Im Vorjahresquartal fuhr das Unternehmen noch einen Gewinn in Höhe von 14,8 Millionen US-Dollar ein. Auch beim Umsatz musste Creative einen Rückschlag erleiden. Lag dieser im Vorjahresquartal noch bei 333,8 Millionen US-Dollar, betrug dieser im abgelaufenen Quartal 225,7 Millionen US-Dollar.

Ausschlaggebend für den Verlust waren laut Unternehmen zum einen massiv sinkende Preise für Flash-Speicher, was zu Abschreibungen der Lagerbestände geführt hat, und zum anderen Rückstellungen in Höhe von 41,6 Millionen US-Dollar für Restrukturierungsmaßnahmen.

"Die Flash-Speicher-Preise sind im letzten Quartal gefallen, mit einem massiven Rückgang zum Ende des Quartals", so Craig McHugh, Präsident der US-Tochter Creative Labs. "Dies hatte bedeutende negative Effekte auf unsere Verkaufszahlen im abgelaufenen Quartal, was sinkende Umsätze, geringere Margen und Abschreibungen des Warenbestands zur Folge hatte."

In der zweiten Jahreshälfte will das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Dabei soll die Produktpalette eingehend überprüft werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
58670