141823

Creative: Kabelloses Musikvergnügen per Induktionsfeld

11.03.2005 | 14:59 Uhr |

Tragbare Musikplayer sind beliebt und verkaufen sich derzeit Millionenfach. Nervig sind bei nahezu allen Vertretern dieser Gattung die kabelgebundenen Ohrhörer, die immer im Weg sind und bei der kleinsten Kopfbewegung stören. Die Multimedia-Spezialisten von Creative haben auf der CeBIT nun eine neue Art der kabellosen Datenübertragung vorgestellt.

Kabelgebundene Ohrhörer von Musikplayern können einem manchmal ziemlich auf den Geist gehen. Sind diese erst einmal im Hörkanal verankert reicht die kleinste Kopfdrehung oft schon aus und die Kabel spannen oder ein Hörer springt aus dem Ohr. Die Multimedia-Spezialisten von Creative haben nun auf der CeBIT ein neuartiges Konzept für kabellose Ohrhörer vorgestellt: die magnetische Induktion.

Die Technik, die von dem Unternehmen Aura entwickelt wurde, soll zunächst in einem Gürtelclip für den Zen Micro integriert werden. Im Laufe des Jahres soll die Technik dann verfügbar sein.

Im Gegensatz zu WLAN oder Bluetooth, bei denen die Signale unkontrolliert gesendet werden, umgibt den Anwender bei der so genannten "Liberty Link"-Technologie eine Art "Seifenblase" innerhalb der Daten empfangen werden können (siehe Bild rechts). Der Vorteil: Interferenzen durch andere Geräte wie Handys, WLAN oder Bluetooth sollen laut Hersteller so gut wie ausgeschlossen sein. Obendrein verbraucht die "Liberty Link“-Technik weniger Strom als beispielsweise Bluetooth.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Technik es auch auf sehr einfach Art und Weise ermöglicht, mehrere Kopfhörer parallel mit Musik zu versorgen. Sobald ein "Liberty Link"-fähiger Kopfhörer in den Sendebereich des Players gelangt, wird dieser automatisch erkannt und mit Musik versorgt.

Neben der magnetischen Induktion wird es allerdings auch Bluetooth-Anwendungen geben. Creative wird hierzu den Bluetooth Audio Adapter CB2500 verwenden, der mit dem Line-out-Ausgang eines Musikplayers verbunden wird. Über den Bluetooth-fähigen Kopfhörer CB2530 können die kabellos übertragenen Daten dann empfangen werden. Wenn Sie darüber hinaus ein Bluetooth-fähiges Handy verwenden, unterbricht das CB2500 bei einem Anruf die Musikwiedergabe automatisch und fährt fort, sobald das Telefonat beendet ist.

Preise und die genauen Einführungstermine für die beschriebenen Techniken stehen noch nicht fest. Creative finden Sie auf der CeBIT in Halle 23, Stand D33.

Creative klotzt mit Headsets und Webcams (PC-WELT Online, 11.03.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
141823