27.10.2011, 19:03

Denise Bergert

Corning

Lotus Glas soll bessere HD-Displays ermöglichen

©RIM

Mit Hilfe des neuen Display-Materials will der Gorilla-Glas-Hersteller die Produktion von hochauflösenden Displays in kleineren Formaten ermöglichen.
Corning, der Hersteller des so genannten Gorilla Glas für Smartphone- und Tablet-Displays, hat heute mit Lotus Glas ein neues Bildschirm-Material vorgestellt. Lotus Glas soll sich für LCD- als auch OLED-Screens eignen und weist eine bessere Hitze-Stabilität auf. In größeren Formaten ist das Material zudem stabiler, was den Einsatz in schlankeren Geräten erlaubt.

Das LCD-Glas-Substrat durchläuft bei der Produktion sehr hohe und sehr niedrige Temperaturen, wodurch sich Lotus Glas vor allem für hochauflösende Displays eignet. Das Material ist zudem hitzebeständiger als Gorilla Glas. Werden bei der Produktion elektronische Komponenten angebracht, verringert sich durch die hohe Temperatur das Risiko für Bildfehler.
Laut Corning soll Lotus Glas nicht nur höhere Auflösungen sondern auch eine schnellere Reaktionszeit ermöglichen. Bislang ist noch unklar, welche Elektronik-Hersteller das Material für ihre Geräte nutzen werden. Wie aus der offiziellen Meldung von Corning hervorgeht, ist Lotus Glas jedoch bereits in der Produktion. Mit ersten Beispielen ist also aller Wahrscheinlichkeit nach Anfang des nächsten Jahres zu rechnen.

Cornings Gorilla Glas erreichte 2008 die Marktreife und kommt unter anderem in HTC-, Motorola- und Nokia-Smartphones sowie in Tablet-PCs von Acer, Dell und RIM zum Einsatz.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1156656
Content Management by InterRed