14374

Corel streicht 22 Prozent seiner Stellen

07.11.2002 | 15:32 Uhr |

Die kanadische Softwarefirma Corel hat die Streichung von 220 Arbeitsplätzen oder 22 Prozent ihrer aktuellen Belegschaft bekannt gegeben. Das Unternehmen passt damit nach eigenen Angaben seine Mannstärke an die schwindenden Einnahmen an, um wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Die kanadische Softwarefirma Corel hat die Streichung von 220 Arbeitsplätzen oder 22 Prozent ihrer aktuellen Belegschaft bekannt gegeben. Das Unternehmen passt damit nach eigenen Angaben seine Mannstärke an die schwindenden Einnahmen an, um wieder in die Gewinnzone zurückzukehren und positiven Cash Flow zu generieren, berichtet unsere Schwesterpublikation "Computerwoche" .

Die Entlassungen betreffen nach Angaben von Corel alle Bereiche und sollen die Personalkosten um rund zwölf Millionen Dollar jährlich reduzieren. Für die Restrukturierung sollen im laufenden Quartal zwischen 5,8 und 6,3 Millionen Dollar als Sonderbelastung abgeschrieben werden.

CEO Derek Burney bezeichnete die Maßnahmen "als notwendig, um die langfristige Strategie des Unternehmens umzusetzen, dauerhafte Werte für unsere Aktionäre zu schaffen und die Erfahrung unserer Kunden kontinuierlich zu verbessern".

IBM schickt mehr als 15.000 Mitarbeiter nach Hause (PC-WELT Online, 14.08.2002)

Lucent will 7000 Mitarbeiter entlassen (PC-WELT Online, 23.07.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
14374