20262

"Corel Draw"-Panne war hausgemacht

20.04.2001 | 11:02 Uhr |

Die PC-WELT berichtete über die Möglichkeit, mit wenigen Handgriffen die 30-Tage-Testversion der Corel Draw 10 Suite in eine zeitlich nicht beschränkte "Vollversion" zu verwandeln. Mittlerweile können wir Ihnen weitere Informationen zu dem Fauxpas liefern.

Die PC-WELT berichtete über die Möglichkeit, mit wenigen Handgriffen die 30-Tage-Testversion der Corel Draw 10 Suite in eine zeitlich nicht beschränkte "Vollversion" zu verwandeln.

Gegenüber der PC-WELT bestätigte Corel, dass der "Fehler" nicht nur auf der Heft-CD von PC-Direkt auftritt. Vielmehr handele es sich um einen generellen "Fehler" bei der 30-Tage-Testversion. Das Missgeschick tritt jedoch nach Informationen von Corel nur bei der deutschen Testversion auf. Sowohl die englische, als auch die französische Testversion verfügen nicht über die nötigen Dateien.

In der Testversion sind die einzelnen Programme nur 30 Tage lauffähig. Bei der Produktion wurden die Original-Dateien nicht von der CD entfernt. Somit lässt sich mit wenig Aufwand die Test- in eine Vollversion umwandeln.

Den in der Vergangenheit finanziell angeschlagenen Corel-Konzern trifft dies doppelt. Es werden nicht nur Umsatzeinbußen in Deutschland befürchtet, die nach Aussagen von Corel erst in einiger Zeit absehbar sind, zum anderen wurde der Fehler in der Test-Version eigenständig produziert: "Es ist klar, dass der Fehler bei uns liegt." Somit dürfte Corel auch der Weg einer Regressforderung gegenüber Dritten versperrt sein.

Wie mittlerweile ebenfalls bekannt wurde, wurde die fehlerhafte Testversion auch auf der CeBit von Corel an Messebesucher verteilt. Es lohnt sich also, noch mal einen Blick in die CeBit-Tüte zu werfen, vielleicht schlummert das 1000-Mark-"Geschenk" noch unscheinbar zwischen diversen Mauspads und Prospekten. (PC-WELT, 20.04.2001, sw/ mp)

Corel Draw 10 für 5,90 Mark (PC-WELT Online, 18.04.2001)

PC-WELT Test Corel Draw 10 Graphics Suite

0 Kommentare zu diesem Artikel
20262