113096

Installieren Sie Adobe Media Player & AIR?

14.04.2008 | 09:47 Uhr |

Mit dem Adobe Media Player gibt es endlich eine vollwertige Anwendung, die die Runtime Adobe AIR nutzt. Die PC-WELT will von Ihnen wissen, ob Sie deshalb bereit sind, AIR auf Ihren Rechner aufzuspielen. Schreiben Sie Ihre Meinung ins Forum der PC-WELT und diskutieren Sie mit anderen Lesern. Unter allen Teilnehmern verlost die PC-WELT die 630 Euro teure Corel Draw Graphics Suite und drei Bücher von Markt+Technik.

Als Adobe seine neue Laufzeitumgebung AIR vorstellte, rätselte den PC-Anwender noch, weshalb man AIR überhaupt auf dem PC installieren sollte. Jetzt gibt es einen Grund: Den kostenlosen Adobe Media Player, der den Zugriff auf Episoden aus bekannten TV-Serien wie "CSI: Miami" und "CSI: New York" aber auch Raumschiff Enterprise ermöglicht . Alles ebenfalls gratis. Da stellt sich natürlich die Frage: Sind Sie jetzt bereit Adobe AIR, das Voraussetzung für den Player ist, zu installieren?

Auf kaum einen PC dürfte nicht mindestens eine Laufzeitumgebung installiert sein. Die Java-Runtime JRE von Sun war die erste Runtime, die um Einlass auf den Rechnern bat. Heute braucht sie jeder, der beispielsweise Openoffice.org oder Eclipse nutzt. Dann kam Microsoft mit dem .net-Framework. Es ist mittlerweile Voraussetzung für etliche Microsoft-Anwendungen aber auch für das eine oder andere nichtkommerzielle Programm wie beispielsweise die Bildbearbeitung Paint.net. Linux-Anwender können sich mit Mono eine Entsprechung für das auf die Windows-Welt beschränkte .net-Framework installieren und damit .net-Anwendungen bis zu einem gewissen Grad zum Laufen bringen.

Seit Ende Februar 2008 will nun auch Adobe mit seiner AIR-Technologie auf Ihren Windows- oder MacOS-Rechner (Linux-Benutzer können erst seit kurzem eine Alphaversion ausprobieren ). Die ersten Reaktionen der PC-WELT-Leser waren seinerzeit abwartend bis ablehnend: Ohne triftigen Grund wollten nur wenige Adobe AIR installieren. Obendrein gab es Kritik an der Sicherheitsarchitektur von AIR.

Doch jetzt hat sich die Situation deutlich verändert: Adobe hat endlich eine interessante Anwendung veröffentlicht – den Adobe Media Player. Damit kann man nicht einfach nur Videos abspielen, sondern auch auf einige bekannte Serien zugreifen, die online zur Verfügung gestellt werden. Darunter sind diverse CSI-Folgen aber auch die Star Trek-Klassiker der ersten Generation mit Captain Kirk, Spock und Pille. Das ist ganz offensichtlich der Köder, den Adobe auslegt, damit die PC-Besitzer zugreifen und AIR installieren. Denn ohne AIR kann man den Adobe Media Player nicht nutzen.

Google steht übrigens vor einem ähnliche Problem beziehungsweise verfolgt eine ähnliche Taktik: Auch Google wie Offline- und Online-Anwendungen miteinander verschmelzen lassen (wie es bei den auf Adobe AIR aufsetzenden Anwendungen der Fall ist) und bietet dafür Google Gears zum Download an. Wenn man diese Browser-Erweiterung installiert hat, kann man unter anderem Googles Office-Lösung "Google Text & Tabellen" auch offline nutzen.

Unter allen Teilnehmern verlost die PC-WELT tolle Preise :

Coreldraw Graphics Suite X4

Die CorelDRAW Graphics Suite X4 ist ein seit vielen Jahren bewährtes Softwarepaket mit Anwendungen für Seitenlayout, Illustration, Bildbearbeitung und Bitmap-Vektorisierung. Neu in der Version X4 sind unter anderem die interaktiven Tabellen: Mit dem interaktiven Hilfsmittel Tabelle lassen sich schnell und einfach Tabellen und strukturierte Layouts für Text und Grafiken erstellen und bearbeiten. Im Bildbearbeitungs-Modul Photo-Paint wurde die Unterstützung von RAW-Kameradateien verbessert. Es werden jetzt etwa 300 verschiedene Kameratypen unterstützt.

Außerdem lassen sich nun in Corel Photo-Paint X4 und CorelDRAW X4 Dateieigenschaften und Kameraeinstellungen anzeigen, Farbe und Ton der Bilder anpassen und die Bildqualität optimieren. Neu ist auch die Funktion „Bilder geraderichten", mit der schief eingescannt oder aufgenommene Fotos ins rechte Lot gebracht werden können. Die CorelDRAW Graphics Suite X4 kostet rund 630 Euro. Das Upgrade wird für 320 Euro verkauft.

Die PC-WELT verlost ein Exemplar dieser führenden Grafiksoftware.

Außerdem gibt es drei Bücher von Markt+Technik/Addison-Wesley zu gewinnen.

Also: Ran an die Tasten...

Die Gewinner geben wir am 16. April bekannt. Bis dahin kann man an dem Gewinnspiel teilnehmen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
113096