179132

Telekom will Geld von Google

19.03.2010 | 11:28 Uhr |

Die Deutsche Telekom will Geld von Online-Diensten und -Anbietern, die besonders viele Daten durch die Leitung jagen. Dabei denkt Telekom-Chef René Obermann besonders an Google.

Wie das Manager-Magazin berichtet, will die Deutsche Telekom in Zukunft am Gewinn von „Anbietern datenintensiver Internetinhalte“ mitverdienen. Das sagte Telekom-Chef René Obermann auf dem Investorentag der Deutschen Telekom.

Obermann beruft sich darauf, dass die Deutsche Telekom ja die Leitungen (klassisch via Kabel oder kabellos via Mobilfunk) unterhalten und ausbauen würde, die die Content-Anbieter zwingend für ihr Geschäft benötigen. Doch die Telekom würde davon bisher nicht profitieren. Das müsse sich Obermann zufolge aber ändern. Unternehmen, die die Verbindungen der Telekom besonders stark nutzen würden, müssten dafür eine Gebühr entrichten.

Obermann fasst seine Forderung auf folgende Formel zusammen: Je mehr Bandbreite ein Web-Angebot benötigt und je öfter dieses Angebot genutzt wird, desto mehr solle der Anbieter bezahlen. Unter „Anbieter“ versteht Obermann allerdings nicht nur Internetunternehmen wie Google/Youtube, sondern auch große Filmstudios, die ihre Inhalte hochauflösend anbieten.

Mit seiner Forderung steht der Telekom-Chef nicht allein, andere Netzbetreiber wie Telefónica und Vodafone haben sich in der Vergangenheit bereits ähnlich geäußert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
179132