104998

Malware Top 10 für Juni

03.07.2009 | 16:17 Uhr |

Während andere Malware die Schlagzeilen erobert, führt der Schädling Conficker weiterhin die Rangliste weit verbreiteter Schädlinge an. Web-Angriffe per Drive-by Download haben stark zugenommen, vor allem aus China.

Um Conficker ist es recht ruhig geworden, doch die Ruhe täuscht. In der monatlichen Malware-Statistik von Kaspersky Lab führt er weiterhin die Hitliste der weit verbreiteten Schädlinge an. Die Fachleute der Conficker Working Group schätzen die Zahl der mit Conficker (Alias: Kido, Downadup) verseuchten Rechner auf weit mehr als eine Million. Daneben fällt eine deutliche Zunahme der Web-Angriffe auf, die der Verbreitung von Malware dienen.

Conficker/Kido liegt mit doppelt so vielen Infektionen vor dem Zweitplatzierten der Malware-Rangliste für Juni . Die erstellt der russische Antivirushersteller Kaspersky Lab aus Rückmeldungen der von seiner Antivirus-Software geschützten Rechner. Demnach kommt Conficker/Kido auf 58.200 verseuchte Rechner, der Virus Sality.aa auf etwas mehr als 28.000. Weitere 10.000 Infektionen entfallen auf zwei andere Kido-Varianten, die auf den Plätzen 9 und 14 liegen.

Eine zweite Rangliste gibt die Zahl der infizierten Dateien wieder. Hier liegen traditionell Dateiviren vorne, in diesem Monat sind es jedoch Web-Threats wie Gumblar, JS.Iframe oder LuckySploit. Dabei handelt es sich um Teile von Angriffs-Toolkits, die Malware auf die Rechner von Besuchern legitimer, gehackter Websites einschleusen.

Die Herkunft der Web-Angriffe hat Kaspersky Lab nach Ländern aufgeschlüsselt. Demnach kommen die weitaus meisten dieser Angriffe aus China - mehr als die Hälfte. Russland liegt mit knapp sechs Prozent weit dahinter auf dem zweiten Platz, gefolgt von den USA mit etwas weniger als fünf Prozent. Indien (3,34 Prozent) und Brasilien (2,03 Prozent) runden die Top 5 der Herkunftsländer ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
104998