198974

Kaspersky Lab warnt vor neuer Wurm-Variante

11.03.2009 | 15:03 Uhr |

Kaspersky Lab warnt vor einer neuen Version des Wurms Conficker alias Kido. Die neu aufgetretenen Variationen, beispielsweise Net-Worm.Win32.Kido.ip und Net-Worm.Win32.Kido.iq, unterscheiden sich vom Vorgänger durch erweiterte Trojaner-Funktionalität und wehren sich gegen installierte Antiviren-Software.

Kido, besser bekannt unter dem Namen Conficker, ist Ende letzten Jahres erstmals in Erscheinung getreten und hat ein bislang ungekanntes Ausmaß erreicht. Die neuen Versionen, auf die vorgestern bereits Symantec hinwies, erreichen mit bis zu 50.000 Domainnamen, die sie täglich kontaktieren, ein 200-faches der ersten Conficker-Version.

"Bis jetzt sehen wir keine akute Gefahr einer Virenepidemie durch die neue Kido-Version", so Vitali Kamlyuk, Senior Anti-Malware Expert von Kaspersky Lab. "Sollte die Neuauflage jedoch die vorab aufgetauchten Versionen ersetzen, erwarten wir ernsthafte Probleme beim Kampf gegen die Entwickler dieses Schädlings."

Der Wurm Kido/Conficker mit dem Funktionsumfang eines Trojan-Downloaders transferiert weitere Schädlinge auf den infizierten Rechner. Kaspersky Lab registrierte den Schädling erstmals im November 2008. Die neuen Varianten von Conficker wurden am Samstag, den 7. März, in die Antiviren-Datenbanken von Kaspersky Lab eingetragen.

Erneut empfiehlt Kaspersky Lab allen Benutzern, das Betriebssystem-Update MS08-067 zu installieren. Antiviren-Lösungen mit aktuellen Signaturen sowie eine richtig konfigurierte Firewall tragen ebenfalls zum Schutz vor Infizierung bei. Benutzer der Antiviren-Produkte von Kaspersky Lab, die ihre Betriebssysteme mit dem Patch von Microsoft aktualisiert haben, sind gegen Kido geschützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
198974