133854

Computex Messe-Trends: Breiter aufgestellt im “Digital Home”

07.06.2004 | 13:59 Uhr |

Mit Hauptplatinen und Grafikkarten ist kaum noch Geld zu verdienen. Um nicht unter die Räder zu kommen, erweitern viele taiwanische Hersteller ihre Produktpalette.

Mit Hauptplatinen und Grafikkarten ist kaum noch Geld zu verdienen. Um nicht unter die Räder zu kommen, erweitern viele taiwanische Hersteller ihre Produktpalette. Neben den fast schon obligatorischen Mini-PCs haben die Firmen jetzt auch optische Laufwerke, TFT-Displays, Notebooks, MP3- und Video-Player, CPU-Kühler und Bluetooth- sowie DSL-Adapter im Programm. Wir können den Trend nur begrüßen: Konkurrenz belebt das Geschäft und sorgt für Schnäppchenpreise.

Notebookschwemme: Mobile Rechner gibt’s beispielsweise nun auch von MSI, QDI/Lenova und ECS

Ab 400 Euro zu haben: Video-Abspielgerät für unterwegs von MSI

Der PC soll ins Wohnzimmer, so der fromme Wunsch vieler Aussteller auf der Computex. Mit der neuen Gerätegeneration könnte die Rechnung sogar aufgehen. Mini-PCs sind in allen Farben, Formen und Leistungsklassen erhältlich. Die meisten von ihnen schnurren leise vor sich hin und sind dank durchdachter Fernsteuerung auch so komfortabel zu bedienen wie die Stereoanlage.

Voll im Trend sind auch schicke Komplettlösungen, die die Hardware im Bildschirmgehäuse und -standfuss integrieren wie der CE PC von FIC.

Einen völlig anderen Ansatz verfolgt Albatron mit dem TC-30A1. Der Hersteller hat in sein LCD-TV-Gerät einen PC eingebaut. Der Vorteil gegenüber den Mini-PCs und Komplettlösungen: Selbst nach einem Viren- oder Wurmbefall können Sie noch fernsehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133854