129180

Computex: Chaintech präsentiert völlig neue PC-Klasse

01.06.2004 | 17:07 Uhr |

Chaintechs IMO-Familie sieht aus wie ein Notebook, ist aber keins. Im Inneren der knapp vier Kilogramm schweren Rechner, steckt nämlich Desktop-Technik: reguläre DDR-SDRAM-Module, eine 3,5-Zoll-Festplatte und eine Desktop-Version von AMDs Athlon XP oder Intels Pentium 4.

Chaintechs IMO-Familie sieht aus wie ein Notebook, ist aber keins. Im Inneren der knapp vier Kilogramm schweren Rechner, steckt nämlich Desktop-Technik: reguläre DDR-SDRAM-Module, eine 3,5-Zoll-Festplatte und eine Desktop-Version von AMDs Athlon XP oder Intels Pentium 4.

Der Clou: die genannten Komponenten lassen sich mit wenigen Handgriffen austauschen. Nur die integrierte Grafik- und Soundlogik ist fest mit der Hauptplatine verlötet, die wahlweise auf folgenden Chipsätzen basiert: Intel 845GV, Nvidia Nforce 2 400, SIS 650/M650, SIS M661FX/M661MX oder VIA PT800. Gegen Ende des Jahres sollen auch IMO-Modelle mit Nvidias MXM-Steckplatz erhältlich sein, bei denen sich dann auch die Grafiklogik austauschen lässt.

Chaintech hat einen IMO-Prototypen bereits auf der CeBIT vorgestellt, auf der Computex sind nun erstmals Serienprodukte in sechs verschiedenen Gehäusefarben zu sehen. Chaintech plant zunächst, nur ausgewählte PC-Hersteller mit IMO-Barebones zu beliefern, die die Mini Desktop PCs dann mit den auswechselbaren Komponenten bestücken und in Eigenregie verkaufen. Zukünftig ist aber auch der direkte Verkauf der IMO-Barebones, bestehend aus dem Notebook-Gehäuse inklusive Hauptplatine sowie einem integrierten 15-Zoll-TFT-Bildschirm, zum Preis von etwa 600 Euro angedacht.

Computermesse Computex öffnet ihre Pforten (PC-WELT Online, 01.06.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
129180