161116

Computervirus lockt Fußball-Fans in die Falle

10.06.2002 | 11:20 Uhr |

Als vermeintlicher Informationsservice für aktuelle WM-Ergebnissen schleicht sich ein Virus auf die Festplatten von Fußball-Fans. Von den Antiviren-Software-Herstellern VBS.Chick-F getauft, hat der Virus ein großes Potenzial zur Verbreitung unter informationshungrigen Fußballanhängern.

Als vermeintlicher Informationsservice für aktuelle WM-Ergebnissen versucht sich ein Virus auf den Festplatten von Fußball-Fans einzuschleichen. Von den Antiviren-Software-Herstellern VBS.Chick-F getauft, hat der Virus ein großes Potenzial zur Verbreitung unter informationshungrigen Fußballanhängern, wie unser Schwestermagazin Tecchannel meldet.

Antiviren-Software-Hersteller Sophos warnt nicht nur vor Chick-F sondern allgemein vor Eigentoren ins Netz der IT-Sicherheit. Da viele Fans wegen der Übertragungszeiten die WM nicht live verfolgen können, sei mit einer Flut von Mails zu rechnen, in denen Ergebnisse getauscht und Wetten abgeglichen werden. VBS-Chick finde dort ein ideales Umfeld, indem er sich als Web-Utility-Programm ausgibt, mit dem Anwender die allerneuesten WM-Ergebnisse abfragen können.

Der Virus kommt üblicherweise als Mail mit dem Betreff "RE: Korea Japan Results", im Mailtext steht "Take a look at these results". Wenn der Empfänger das Attachment öffnet und gemäß den Anweisungen ActiveX aktiviert, versucht sich der Wurm über Internet Relay Chat zu verbreiten und leitet sich an den ersten Eintrag im Adressbuch des Anwenders weiter. Außerdem erzeugt der Schädling eine mIRC-Script.ini-Datei mit der er sich selbst an andere Chat-Teilnehmer verschickt. Die Antivirensignaturen von Symantec erkennen diese Datei als VBS.Chick.gen@mm. Außer der massenhaften Verbreitung ist den Antivirenspezialisten kein weiterer Schaden aufgefallen.

Ausführliche Informationen zu Chick-F finden Sie hier. Noch ist diese Malware nicht "in the wild" gesichtet worden. Viren, die sich im Schatten von internationalen Fußballturnieren verbreiten, sind nichts Neues. Schon bei der WM 1998 in Frankreich versuchte ein Virus Opfer unter Anhängern des Sports mit der Lederkugel zu finden. Damals handelte es sich um einen Word 97-Makrovirus.

Erster Linux-Virus "in the wild" (PC-WELT Online, 22.05.2002)

Internet-Wurm jagt Raubkopien im Kazaa-Netzwerk (PC-WELT Online, 21.05.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
161116