125154

Computer mit Personaldaten gestohlen

14.06.2005 | 15:28 Uhr |

Motorola wurden zwei Rechner gestohlen, auf denen Personaldaten vieler Mitarbeiter gespeichert sind.

Bei einem Einbruch wurden dem Handy- und Chip-Hersteller Motorola zwei Computer gestohlen, die Personaldaten einer nicht näher bekannten Anzahl von Mitarbeitern enthalten. Unter den Daten sind auch die in den USA sehr wichtigen Sozialversicherungsnummern, es sollen jedoch keine Finanzdaten wie etwa Kontoverbindungen auf den Rechnern gewesen sein.

Die Computer befanden sich im Chicagoer Büro einer Dienstleistungsfirma, die im Auftrag von Motorola Teile der Personalverwaltung abwickelt. Nach Angaben dieses Unternehmens soll es sich bei dem Diebstahl um einen ganz gewöhnlichen Einbruch gehandelt haben. Dieser fand bereits am letzten Mai-Wochenende statt, als in den USA am Montag der Memorial Day gefeiert wurde.

Motorola hat alle Angestellten angeschrieben und über den Vorfall informiert. Ihnen wurde auch eine kostenlose Absicherung gegen eventuelle finanzielle Schäden aus dem Vorfall angeboten. Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin waren die Daten auf den Computern durch nicht näher bezeichnete Sicherheitsmaßnahmen vor dem Zugriff geschützt. Die Diebe dürften also nicht so einfach an die Daten gelangen können, falls sie überhaupt daran interessiert sind.

In den USA werden fast in jeder Woche Fälle von Datendiebstahl bekannt, wie letztens bei der Citigroup ( wir berichteten ). Es trifft jedoch auch immer wieder einmal europäische Firmen, zuletzt die japanische Niederlassung der Schweizer Bank UBS ( wir berichteten ).

0 Kommentare zu diesem Artikel
125154