Computer Associates startet hochdotierten Wettbewerb

Um die Open-Source-Datenbank "Ingres" zu pushen, startet Computer Associates heute Abend einen Entwickler-Wettbewerb mit Preisen im Wert von 1 Million US-Dollar.
Bereits im Mai 2004 hat Computer Associates (CA) die Datenbank "Ingres" der Open-Source-Gemeinde unter einer hauseigenen Lizenzform zu Verfügung gestellt. Das Lizenzmodell sieht vor, dass Änderungen, die Benutzer der Datenbank entwickeln, wieder in die gemeinsame Arbeit einfließen.

Um die Weiterentwicklung von "Ingres" zu beschleunigen, will CA jetzt einen Wettbewerb ausschreiben. Dies wird das Unternehmen am heutigen Abend unserer Zeit auf der LinuxWorld in San Francisco bekannt geben. Der Contest soll am 1. Februar 2005 enden. Dann werden die besten Entwickler mit Preisen im Gesamtwert von 1 Million US-Dollar belohnt.

Näheres zu Teilnahmebedingungen und dem Verfahren der Preisvergabe ist bisher noch nicht bekannt. Sicher ist aber, dass Programme für die Migration von Daten und zur Einbindung der Datenbank in bestehende Firmensysteme besonders heiße Preisanwärter sein werden. Denn an fehlenden Konvertierungstools sei die Einführung von "Ingres" bisher gescheitert, so CA-Manager Mark Barrenechea gegenüber dem Wallstreet Journal . Die großen Konzerne hätten oft sehr viel in teure Datenbanken investiert und seien nicht gewillt, ohne weiteres auf die Open-Source-Variante umzuschwenken.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
43106