58694

Compaq: Internet-PC im Toaster-Design

Nach dem iPaq für Firmenkunden bringt Compaq jetzt einen Int

Nach dem iPaq für Firmenkunden bringt Compaq jetzt einen Internet-PC speziell für private Anwender auf den US-Markt. Die Presario-EZ2000-Serie erinnert mit ihrem "Retro-Design" an einen Toaster aus den 50er Jahren.

Der Rechner bietet einen vorinstallierten Internet-Zugang, ohne dass sich der Anwender an einen bestimmten Provider binden muss. Das Basismodell arbeitet mit einem 500-MHz-Celeron-Prozessor, 64 MB SDRAM, einer 17-GB-Festplatte, 40fach-CD-ROM-Laufwerk und V.90-Modem. Optional ist ein CD-RW-Laufwerk erhältlich.

Die herkömmlichen Bus-Techniken wirf der Internet-PC völlig über Bord und verzichtet komplett auf ISA-Steckplätze. Stattdessen verfügt das Gerät über vier USB-Buchsen am Gehäuse und zusätzlich zwei an der Tastatur. Auch IEEE-1394-Ports ("Firewire") sind mit von der Partie. Für 99 Dollar mehr gibt es eine drahtlose Schnittstelle zum Modem, die ein Kabel zur Telefondose überflüssig macht.

Die EZ2000-Serie ist in den USA ab Ende Januar zu haben. Die Basisversion kostet 999 Dollar ohne Monitor. Ob Compaq sie auch in Deutschland auf den Markt bringt, ist noch unklar, so die Pressesprecherin von Compaq gegenüber der PC-WELT. Wenn überhaupt, werde das Gerät nicht vor Juli dieses Jahres in den Handel kommen (PC-WELT, 10.01.2000, sp).

Compaq Presario EZ2000

WebPC: Notfall-Taste inclusive (PC-WELT Online, 01.12.99)

Compaq setzt voll auf USB (PC-WELT Online, 11.11.99)

0 Kommentare zu diesem Artikel
58694