1589006

Mit Uniserv e-mail Mailadressen checken

26.09.2012 | 16:46 Uhr |

Ein noch junger Online-Dienst überprüft Mailadressen auf ihre Richtigkeit: Uniserv „e-mail“. Der Cloud-basierte Dienst ist ideal für Unternehmen, die oft Mails oder Massenmailings verschicken.

Uniserv e-mail soll Streuverluste bei Mail-basierten Werbekampagnen oder Betrugsversuche mittels Falschregistrierung vermeiden helfen. Denn Uniserv e-mail verifiziert laut Hersteller Mail-Adressen hinsichtlich Fehlerfreiheit und Zustellbarkeit in drei Schritten: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.
 
Der Dienst steht über eine Web-Service-Schnittstelle zur Verfügung und kann damit relativ einfach in Unternehmensprozesse und in CRM- und ERP-Umgebungen integriert werden. Die Cloud-Lösung kann man unter www.uniserv.com/e-mail kostenlos testen (pro IP-Adresse ist die Anzahl der Testmöglichkeiten allerdings begrenzt).
 
Bei der Syntaxprüfung wird die Mail-Adresse auf syntaktische Unregelmäßigkeiten untersucht, das heißt auf Zeichen oder Zeichenfolgen, die in einer Mail-Adresse nicht vorkommen dürfen. Die anschließende Domainprüfung validiert den Teil der Mail-Adresse nach dem @-Zeichen – hierbei ermittelt Uniserv „e-mail“, ob die Domain existiert und ob ein Mailserver vorhanden ist. Im letzten Schritt kontrolliert das Tool, ob eine E-Mail an die zu prüfende E-Mail-Adresse zustellbar ist.
 
Ein optionaler Bestandteil der E-Mail-Validierung ist die Prüfung der Domain gegen ausgewählte Selektionslisten. Dabei handelt es sich einerseits um eine Liste mit Freemail-Anbietern, um zum Beispiel die Registrierung von Privatadressen zu vermeiden. Andererseits lassen sich die Adressen gegen eine Liste mit nur einmalig oder kurzzeitig verwendbaren E-Mail-Adressen, sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, prüfen. Dies kann für die Erkennung von Betrugsversuchen ein entscheidender Vorteil sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1589006