37440

IBM checkt Services auf Sicherheit und Stabilität

Mit einem neuen Validierungprogramm will IBM Cloud-basierte Services durchleuchten und Unternehmen damit Auskunft über die Zuverlässigkeit der Dienste geben.

Die „Resilient Cloud Validation“ von IBM überprüft die Stabilität, Verfügbarkeit und Sicherheit von Cloud-Infrastrukturen. Als erster IT-Service-Provider unterzieht sich Allscripts der Prozedur. Allscipts bietet webbasierte Dienstleistungen für das Gesundheitswesen an. Für Unternehmen liegt der Vorteil auf der Hand: Sie können leichter die Spreu vom Weizen trennen und vertrauenswürdige Anbieter identifizieren, die zuvor einen strengen Beurteilungsprozess durchlaufen haben.

Cloud Computing ist ein Modell für Services, die verteilt in einem Netzwerk aus Rechnern bereitgestellt werden. Der Service-Provider kümmert sich um die Infrastruktur und stellt Kunden so die Basis für leistungsstarke Unternehmensanwendungen zur Verfügung. Allerdings begeben sich Firmen auch in Abhängigkeit zu ihrem Dienstleister und müssen sich vor allem absichern, dass eine hohe Verfügbarkeit der Dienste garantiert ist. Auch die Sicherheit dieser webbasierten Services ist ein kritischer Punkt: weil die Systeme und Anwendungen beim Service-Partner betrieben werden, hat die IT-Abteilung keinen Einfluss auf die Datensicherheit oder den Datenschutz. Erfolgreiche Anwendungsszenarien für Cloud Computing wie beispielsweise Storage-Services haben viele neue Anbieter hervorgebracht. Jedoch waren die tatsächliche Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Services bisher schwer einzuschätzen.

Das neue IBM -Programm erlaubt es Service-Providern, sich in einer intensiven Bewertung inklusive Benchmarks durch IBM-Spezialisten zu stellen. Das IBM-Gütesiegel „Resilient Cloud“ dürfen diejenigen Dienstleister zur Vermarktung ihrer Angebote verwenden, die die Tests bestanden haben. Ab Anfang 2009 soll das Siegel verfügbar sein. Der Bereich IBM Business Continuity und Resiliency Services, der das Siegel vergibt, verfügt über 40 Jahre Erfahrung darin, mögliche Ausfallzeiten in geschäftskritischen Bereichen zu verringern. Somit kann IBM auch als Berater auftreten und Anbietern dabei helfen, ihre Cloud-basierten Services robuster zu gestalten. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
37440