150614

Cleverere Computer von IBM

04.01.2001 | 12:52 Uhr |

IBM hat eine "clevere Technik" für seine Rechner entwickelt. Sie soll automatisch Hardware- und Software-Probleme erkennen und beheben können. Noch im zweiten Quartal will IBM die ersten Rechner mit dieser Technologie ausliefern.

IBM hat eine "clevere Technik" für seine Rechner entwickelt. Sie soll automatisch Hardware- und Software-Probleme erkennen und beheben können. Noch im zweiten Quartal will IBM die ersten Rechner mit dieser Technologie ausliefern.

Automatisch erhalten die Anwender dabei die Möglichkeit, Software-Probleme durch das Herunterladen von Patches zu beheben. Diese werden dann sofort installiert. Wenn gar nichts mehr hilft, kann auf Wunsch auch direkt Kontakt zu einem Support-Techniker aufgenommen werden.

Die neue System-Managment-Technologie wird in allen IBM-PCs, -Workstations und -Servern der Familien "Thinkpad", "Nevista", "Intellistation" sowie "e"- und "xServer" eingesetzt werden. Laut Angaben unseres Schwestermagazins "Computerwoche" hat IBM Teile der Technologie von Support.com in Lizenz genommen. (PC-WELT, 04.01.2001, pk)

Superrechner von Shell und IBM (PC-WELT Online, 12.12.2000)

Crusoe teilweise zurückgerufen (PC-WELT Online, 30.11.2000)

Intel greift Transmeta an (PC-WELT Online, 14.11.2000)

Ultraschmales Notebook von IBM (PC-WELT Online, 12.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
150614