999754

Online-Bankräuber stehlen 2,7 Millionen US-Dollar

27.06.2011 | 17:31 Uhr |

Im Zuge eines Dateneinbruchs haben Hacker beim Kreditinstitut Citibank 2,7 Millionen US-Dollar gestohlen.

Wie die Citibank am vergangenen Wochenende bekannt gab, ist es Hackern gelungen, ins Online-Banking-System des Kreditinstituts einzudringen. Bei dem virtuellen Bankraub wurden über die Accounts von 3.400 Kunden insgesamt 2,7 Millionen US-Dollar gestohlen. Nach Angaben der Bank habe man so schnell wie möglich auf den Vorfall reagiert und werde die betroffenen Kunden in voller Höhe entschädigen.

Mit der offiziellen Stellungnahme zeigt die Citibank Flagge und ist damit eines der ersten Kreditinstitute, das genaue Zahlen zu einem Dateneinbruch veröffentlicht. In der Regel bewahren Banken über die Schadenshöhe im Zuge von Hacker-Angriffen Stillschweigen.

Sicheres Online-Banking – so geht’s

Bereits Anfang Mai war es Hackern gelungen, die persönlichen Daten von 220.000 Citibank-Kunden zu stehlen. Diese Zahl wurde später auf 360.000 korrigiert. Aufgrund eines Sicherheitslecks gelangten Kriminelle an die Namen, Kontonummern und Kontaktinformationen der Betroffenen. Anfang Juni entschuldigte sich das Finanzunternehmen offiziell für den Vorfall und beteuerte, dass empfindliche Daten wie Geheimnummern für Bank- und Kreditkarten auch weiterhin sicher seien.

Im Zuge des Angriffs bestätigte die Citibank, zusätzliche Sicherheitsnahmen eingeführt zu haben, um sich in Zukunft besser gegen Dateneinbrüche schützen zu können. Ob die Attacke im Mai und der aktuelle Diebstahl in Zusammenhang stehen, ist bislang noch unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
999754