727305

Cisco lässt Marke Linksys allmählich sterben

31.07.2007 | 13:00 Uhr |

Laut Konzernchef John Chambers sollen langfristig alle Netzwerk- und Routing-Produkte unter der Dachmarke Cisco verkauft werden.

Die Marke Linksys , in der Cisco seine Consumer- und Soho-Angebote bündelt, habe das Ende ihrer Lebenszyklus erreicht, erklärte Chambers Presseberichten zufolge in London. Nach und nach würden nun alle Produkte in die Marke Cisco überführt. Ohnehin habe man die Marke nach dem Kauf im Jahr 2003 nur beibehalten, weil sie bei Endkunden in den USA bekannter war als der Name Cisco. Weltweit gesehen bringe Linksys als Marke weitaus weniger Vorteile, so der Cisco-Chef weiter.

Wann der Name Linksys von der Bildfläche verschwindet, ist allerdings offen. Am Freitag bemühte sich das Unternehmen klarzustellen, dass Cisco-Boss Chambers mit seinen Äußerungen nur die langfristige Markenstrategie aufgezeichnet habe. Zumindest in der nächsten Zeit würden die Endkunden- und Mittelstandsprodukte von Linksys weiterhin unter der Marke verkauft – parallel zu den von Cisco vermarkteten Connected-Home-Lösungen, teilte Linksys in einer Stellungnahme mit. Man werde allerdings wie bisher die Markenstrategie überprüfen und anpassen, wenn sich dadurch Vorteile für die Entscheidungsprozesse der Kunden und Vertriebspartner ergäben.

Cisco hatte es bereits im April einfacher für Linksys-Reseller gemacht, Cisco-Produkte zu verkaufen - und umgekehrt. Die Änderung in der Vertriebsstrategie erfolgte zeitgleich mit der Vorstellung von Ciscos Smart Business Communication System, einer Reihe von Unified-Communications-Lösungen für Firmen mit 20 oder weniger Mitarbeitern. (mb)

Der Artikel stammt von computerwoche.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
727305