Gigabit-WLAN

Cisco bringt 11ac-Router und Cloud-Apps

Mittwoch, 27.06.2012 | 11:40 von Thomas Rau
Schneller WLAN-Router mit 11ac: Linksys EA6500
Vergrößern Schneller WLAN-Router mit 11ac: Linksys EA6500
© Cisco
Cisco will WLAN-Router schneller machen und einfacher zu bedienen: Der EA6500 unterstützt den neuen Standard 802.11ac und lässt sich per Cisco Cloud Connect auch per Smartphone oder Tablet einrichten.
Der WLAN-Router EA6500 lieferte eine maximale Transferrate von 1750 MBit/s: Er nutzt dazu den neuen WLAN-Standard 802.11ac und sendet drei Datenströme gleichzeitig über die Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Wie alle11ac-Router ist er abwärtskompatibel zu Geräten mit älteren WLAN-Standards. Außerdem verfügt er über vier Gigabit-LAN-Ports sowie zwei USB-Anschlüsse.

Als Gegenstelle hat Linksys den Universal Media Connector vorgestellt: Über seine vier Gigabit-Anschlüsse lassen sich Fernseher, Spielekonsole oder Notebook in ein 11ac-Netzwerk einbinden. Er arbeitet nur auf der 5-GHz-Frequenz, und kommt auf eine maximale Datenrate von 1300 MBit/s.

Die Apps in der Cisco Connect Cloud liefern beispielsweise
eine Übersicht über verbundene Geräte
Vergrößern Die Apps in der Cisco Connect Cloud liefern beispielsweise eine Übersicht über verbundene Geräte
© Cisco

Wie alle neuen Router der EA-Serie lässt sich der EA6500 per Cisco Cloud Connect bedienen. Über diese Oberfläche steuern Sie den Router im Heimnetzwerk oder über das Internet. Sie lässt sich um Apps erweitern, durch die sich bestimmte Funktionen des Routers leichter bedienen lassen sollen. Sechs Apps für iOS und Android sind vom Start weg dabei: Zum Beispiel lassen sich per Simple Tab WLAN-Geräte einfach über einen virtuellen WPS-Knopf in der App miteinander verbinden - der Gang zum WPS-Knopf am Router entfällt damit. Künftig will Cisco wie auf einer Pressekonferenz demonstriert sogar das überflüssig machen: Netzwerk-Geräte bekommen dann die WLAN-Informationen per NFC übermittelt.

Weitere Apps erleichtern das Einrichten eines Gast-WLANs: Dessen Passwort können Sie aus der App per SMS oder Mail an Besucher übermitteln. Quality-of-Service lässt sich per Drag-and-Drop einstellen: Damit legen Sie fest, welches Gerät oder welche Anwendungen am schnellsten Daten im WLAN übertragen darf.

Cisco hofft außerdem darauf, dass Entwickler weitere Apps für die Linksys-Router herausbringen. Sechs Beispiele stellte die Firma bereits vor: Per Netproofer etwa können Sie per Fernzugriff auf den Router den Zugang zu Social-Media-Webseiten sperren, mit der App Device Monitoring bekommen Sie eine Übersicht über die im Netzwerk aktiven Geräte.

Cisco Connect Cloud ist ab sofort für die neuen EA-Router verfügbar. Ältere Geräte werden keinen Zugriff auf die neue Oberfläche bekommen. Der EA6500 soll im September, der Universal Media Connector im Oktober auf den Markt kommen: Preise nannte Cisco noch nicht.

Mittwoch, 27.06.2012 | 11:40 von Thomas Rau
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (13)
  • deoroller 16:52 | 10.07.2012

    Cisco ist voll zurück gerudert. Der Ruft ist aber trotzdem ruiniert. :madcat:

    Antwort schreiben
  • deoroller 21:59 | 28.06.2012

    Zitat: deoroller
    Cisco EA4500: Firmware-Update erzwingt Cloud-Nutzung
    EA3500 und EA2700 sollenj jetzt auch ein solches Firmwareupdate kriegen. Was ist denn auf deren Homepage los? [IMG]http://www.pcwelt.de/forum/attachment.php?attachmentid=25068&stc=1&d=1340913573[/IMG] .

    Antwort schreiben
  • chipchap 20:06 | 28.06.2012

    Also ich hab etliche [SIZE=1]JGS524E verbaut und die laufen. Aber Ausreißer in bestimmten Bereichen gibt es wohl immer. [/SIZE]

    Antwort schreiben
  • kalweit 20:01 | 28.06.2012

    Zitat: chipchap
    Zuverlässig, schnell und langlebig.
    Nun ja, meine Erfahrungen sind da eher durchwachsen. Sowohl ein WG302 als auch ein FVX538 gehen bei mir gerade wegen Unpässlichkeiten zurück zum Support. Selbiger ist aber zumindest per Mail (wenn die Geräte registriert sind) sehr bemüht.

    Antwort schreiben
  • chipchap 19:45 | 28.06.2012

    Zitat: kalweit
    Netgear-Firmware Gedöhns sogar Open Source.
    Netgear war im Netzbereich meist Fire-And-Forget Hardware. Zuverlässig, schnell und langlebig. Ich weiß gar nicht, wie viel Switch's ich von denen verbaut habe. Kein einziger hat gezickt, bis jetzt ... . Konfiguriert hab ich da meist gar nichts, das lief einfach von alleine. Und eine Verbindung zum Internet hab ich mir absolut verkniffen, es sei denn, es ging nicht anders. Es wird immer schlimmer beim Thema Sicherheit.

    Antwort schreiben
1504576