Chrome 10

Google stopft weitere 25 Browser-Lücken

Mittwoch, 09.03.2011 | 15:07 von Frank Ziemann
Bildergalerie öffnen Tipp 1: Hotkeys
Einen Tag vor dem Start des Hacker-Wettbewerbs Pwn2own hat Google seinen Web-Browser Chrome in der neuen Version 10.0.648.127 frei gegeben. Chrome 10 bietet einige Neuerungen wie eine Sandbox für den Flash Player. Die Entwickler haben außerdem 25 Sicherheitslücken beseitigt.
Lücken in Chrome gestopft
Vergrößern Lücken in Chrome gestopft
© 2014

Praktisch im letzten Moment vor dem heutigen Beginn des Hacker-Wettbewerbs Pwn2own  hat Google nochmals ein Update für seinen Web-Browser Chrome bereit gestellt. Bereits in der letzten Woche hatten die Chrome-Entwickler 19 Schwachstellen behoben , nun sind weitere 25 gestopfte Lücken sowie einige Neuerungen hinzu gekommen.

Chrome 10.0.648.127 ist für Windows, Mac und Linux erhältlich sowie für Chrome Frame, ein Plug-in für den Internet Explorer. Das Javascript-Modul V8 ist in einer neuen Version mit dem Code-Namen "Crankshaft" (Kurbelwelle) enthalten. Es soll die Ausführung von Script-Code noch weiter beschleunigen. GPU-beschleunigte Videowiedergabe erfordert aktuelle Grafikkartentreiber (wie auch bei Firefox 4), um Abstürze zu vermeiden.

Nur unter Windows ab Vista sperrt Chrome nun den mitgelieferten Flash Player in einen Laufstall (Sandbox) – wie schon den PDF-Betrachter Adobe Reader. Neue Versionen des Flash Player werden automatisch installiert. Andere veraltete Plug-ins werden erkannt und blockiert, der Benutzer wird darüber informiert. Anwender können nunmehr selbst entscheiden, welche Plug-ins geladen werden.

Für die Meldung der in der ersten Stable-Version von Chrome 10  geschlossenen 25 Schwachstellen hat Google Sicherheitsforschern mehr als 16.000 US-Dollar an Prämien zugesprochen. Im ungünstigsten Fall könnten einige der Lücken ausgenutzt werden, um Code einzuschleusen und auszuführen. Das Update auf Chrome 10.0.648.127  wird vom Google-Browser automatisch herunter geladen und beim nächsten Neustart des Programms installiert.

Mittwoch, 09.03.2011 | 15:07 von Frank Ziemann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
806040