252105

3,6 Millionen verseuchte chinesische Rechner

24.04.2008 | 16:24 Uhr |

Das mangelnde Sicherheitsbewusstsein chinesischer Computer-Anwender ist nach Ansicht der nationalen IT-Sicherheitsbehörde der Hauptgrund dafür, dass über die Hälfte aller Botnet-Rechner im Reich der Mitte stehen.

Das CNCERT (China National Computer Network Emergency Response Technical Team) hat in diesem Monat seinen Jahresbericht 2007 veröffentlicht. Demnach ist die Zahl der chinesischen Zombie-PCs zwar gegenüber dem Vorjahr stark zurück gegangen, liegt jedoch immer noch auf hohem Niveau. Der wichtigste Grund für die starke Verbreitung von Botnets in China ist nach Ansicht des CNCERT der leichtfertige Umgang der Anwender mit dem Themen IT-Sicherheit.

Im Jahr 2006 waren nach Angaben des CNCERT noch zehn Millionen chinesischer Computer Teil eines Botnets. Diese Zahl ist im Jahr 2007 auf 3,6 Millionen gesunken. Allerdings haben die chinesischen Sicherheitsfachleute auch weltweit nur noch 6,2 Millionen Zombie-PCs gezählt. Somit wären also mehr als die Hälfte aller Botnet-gesteuerten Rechner der Welt in China zu finden.

In China gab es Ende 2007 etwa 78 Millionen Computer mit Zugang zum Internet - oder zu dem Teil des Internets, den Chinas Regierung nicht gesperrt hat. Somit wäre jeder fünfte PC unter der Kontrolle eines Botnets. Die Kommando-Server der Botnets befinden sich jedoch überwiegend außerhalb Chinas. Mehr als 10.000 der entdeckten 17.000 Botnet-Controller befinden sich im Ausland, ein davon Drittel in den USA und 13 Prozent in Taiwan.

Nach Ansicht von Microsofts Malware-Fachmann Jimmy Kuo zeichnen die Angaben des CNCERT ein realistischeres Bild als viele andere Einschätzungen, die in letzter Zeit veröffentlicht worden sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
252105