1968921

China stuft iPhone als Sicherheitsrisiko ein

12.07.2014 | 05:59 Uhr |

Das chinesische Staatsfernsehen stuft Apples iPhone als Sicherheitsrisiko ein und rät den Bürgern des Landes von der Nutzung des Smartphones ab.

In den letzten Jahren konnten chinesische Unternehmen wie ZTE und Huawei auch in den USA und Europa Fuß fassen und ihre Marktanteile zunehmend ausbauen – bis Gerüchte die Runde machten, die Firmen aus Fernost würden ihre Geräte mit Hintertüren versehen, über die Nutzer ausgespäht werden könnten. Am Ende fanden sich in einigen Huawei-Geräten tatsächlich Hintertüren – nur keine aus China, sondern von der NSA, die damit den Code des Unternehmens ausspähen wollte. Die Anschuldigungen fügten beiden Unternehmen dennoch beträchtlichen Schaden zu und nun scheint die chinesische Wirtschaft zum Gegenschlag auszuholen.

Huawei zieht sich aus US-Markt zurück

So warnte das chinesische Staatsfernsehen in dieser Woche vor der Nutzung von Apples iPhone. Das Smartphone des US-Herstellers stelle eine Gefährdung der Staatssicherheit dar, weil es den Standort der Nutzer ermitteln und mit einem Zeitstempel versehen könne. Laut einem CCTV-Beitrag sei die ständige Übermittlung des Standorts besorgniserregend. In einem Interview erklärt ein Forscher dann, dass Apple damit empfindliche Daten abgreife. Würden alle diese Daten kombiniert, würden sie die wirtschaftliche Situation des Landes oder sogar Staatsgeheimnisse verraten. Ob China den Verkaufserfolg von Apples iPhone damit bremsen können wird, bleibt allerdings fraglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1968921