128876

China will Microsoft Konkurrenz machen

06.11.2003 | 12:12 Uhr |

Schon vor längerer Zeit haben chinesische Entscheidungsträger in Politik und IT ihr Herz für das Open Source-System Linux entdeckt. China will damit unabhängig von dem aus den USA stammenden Microsoft Windows werden und ganz nebenbei Lizenzkosten sparen. Doch für die Zukunft haben die Chinesen noch viel mehr mit Linux vor - sie wollen mit einer Produktoffensive rund um Linux die Vormachtstellung von Windows angreifen.

Schon vor längerer Zeit haben chinesische Entscheidungsträger in Politik und IT ihr Herz für das Open Source-System Linux entdeckt. China will damit unabhängig von dem aus den USA stammenden Microsoft Windows werden und ganz nebenbei Lizenzkosten sparen. Doch für die Zukunft haben die Chinesen noch viel mehr mit Linux vor - sie wollen die Vormachtstellung von Windows angreifen, wie CNN berichtet.

Die chinesische Regierung will demnach ihr finanzielles Gewicht zur Weiterentwicklung Linux-basierter Computersysteme einsetzen und damit auf den wachsenden Markt für IT-Techologien drängen. Rund um das Betriebssystem Linux sollen verschiedene Anwendungen entstehen, die preiswerter als die Microsoft-Produkte sind und außerdem Open Source-typisch frei kopierbar sind. Das verkündete Gou Zhongwen, stellvertretender Industrieminister Chinas.

"Linux ist für uns eine Möglichkeit, den Durchbruch bei der Entwicklung von Software zu schaffen", so der Minister. Ohne staatliche Unterstützung sei das aber nicht möglich, betonte Zhongwen. Zu Details, insbesondere zur Höhe des finanziellen Engagements, wollte sich der Minister jedoch nicht äußern.

Chinas IT-Markt wächst um 20 Prozent pro Jahr. Für 2005 rechnen Experten mit Software-Verkäufen im Wert von 30,5 Milliarden Dollar. Noch aber beherrschen US-Unternehmen wie Microsoft, Oracle oder IBM den chinesieschen PC-Markt. Im September einigten sich Japan, China und Südkorea darauf, gemeinsam ein neues Betriebssystem als Alternative zu Microsoft Windows zu entwickeln.

AMD expandiert auf dem chinesischen Markt (PC-WELT Online, 03.11.2003)

Raubkopien und Handelsbarrieren: USA üben Druck auf China aus (PC-WELT Online, 30.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
128876