13324

China verbietet die öffentliche Nutzung raubkopierter Musik

15.02.2006 | 14:27 Uhr |

Bei Unterhaltungsveranstaltungen darf nur noch legal erworbene Musik gespielt werden.

Die Regierung der Volksrepublik China verbietet ab 1. März die öffentliche Aufführung nicht lizenzierter Musikstücke, Videos und elektronischer Spiele. Dies berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua, die auch den Volltext der neuen Bestimmungen veröffentlicht.

Demnach müssen kommerzielle Veranstalter wie etwa Diskotheken ab dem 1. März alle gespielten Musikstücke und Videos legal erworben haben. Internet-Bars dürfen nur noch ordnungsgemäß lizenzierte Spiele anbieten. Auch die Nutzung von Computer- und Video-Spielen bei Gewinn-orientierten Spielveranstaltungen wird verboten. Außerdem dürfen Spiele nicht die nationale Sicherheit Chinas gefährden oder den Hass auf Menschen anderer Nationalität schüren.

Der internationale Druck auf China gegen Raubkopierer vorzugehen führte in diesem Jahr bereits zur Schließung von 76 Websites, die Raubkopien verbreitet hatten. In mehreren Fällen sollen Strafverfahren gegen die Betreiber eingeleitet worden sein. Weitere 137 Websites mussten auf behördliche Anordnung illegales Material von ihren Seiten entfernen.

Zugleich verteidigt China seine Zensurmaßnahmen gegen bestimmte, nicht genehme Websites als mit internationalen Vorschriften übereinstimmend ( wir berichteten ).

0 Kommentare zu diesem Artikel
13324