167442

Hacker sorgte für falsche Erdbeben-Warnung

17.06.2008 | 12:23 Uhr |

Die chinesische Polizei hat einen Hacker in Haft genommen, dem es gelungen war, auf der Website einer regionalen seismologischen Behörde eine falsche Erdbebenwarnung zu veröffentlichen.

Ein 19-jähriger Chinese ist in China in Haft genommen worden, nachdem er die Website des Guangxi Seismological Bureau gehackt hatte. Der Hacker hatte auf der Website der Erdbeben-Behörde eine Warnung vor einem Erdbeben veröffentlicht, das angeblich den Süd-Westen von China betreffen und eine Stärke von 9.0 erreichen sollte.

Die Warnung vor einem derart schweren Erdbeben hätte für eine Panik sorgen könne. Vor allem nachdem China im Mai von einem Erdbeben der Stärke 7,8 getroffen wurde, bei dem 70.000 Menschen ums Leben kamen und Millionen Menschen obdachlos wurden. Nach dem Erdbeben verbreitete sich unter der chinesischen Bevölkerung das Gerücht, dass Erdbeben auf eine ähnliche Art und Weise wie das Wetter vorhergesagt werden könnten.

Dem chinesischen Staatsfernsehen zufolge, wurde der Hacker bereits am 4. Juni verhaftet und sitzt seitdem im Gefängnis. Dem Bericht zufolge gab der Hacker an, dass er mit der Manipulation der Website seine technischen Fähigkeiten demonstrieren wollte. Welche Strafe dem Hacker droht, wurde nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
167442