150632

China: Google will Suchabfragen im Ausland speichern

02.03.2006 | 13:41 Uhr |

Google will die gespeicherten Suchabfragen seiner Suche in China nicht mehr dort lagern, sondern in den USA. Dadurch soll verhindert werden, dass die chinesischen Behörden ohne Einwilligung von Google Zugriff auf die Daten erhalten.

Peter Norvig, Forschungsdirektor bei Google, erklärte in einer Podiumsdiskussion an der Santa Clara University, dass Google alles unternehme, um keine Daten seiner chinesischen Anwender an die chinesischen Behörden ausliefern zu müssen. Daher würden alle Suchabfragen über die Suchseite Google.cn nicht in China gespeichert, sondern in den USA. "Wir wollen nicht in die Lage geraten, derartige Aufzeichnungen der Regierung aushändigen zu müssen", erläuterte Norvig.

Google speichert Suchabfragen seiner Anwender inklusive der IP-Adressen. Die Informationen nutzt Google laut Norvig dafür, um zu verstehen, wie die Suchmaschine von den Anwendern genutzt wird.

Über die IP-Adresse bestünde die Gefahr, Anwender ausfindig machen zu können, die mittels Google nach Dingen suchen, die den chinesischen Behörden ein Dorn im Auge sein könnten.

In den vergangenen Wochen war Google für sein Engagment in China in der Kritik gestanden, nachdem Google erklärt hatte, dass die in China gestartete Suche über Google.cn zensiert wird ( wir berichteten ). Der Vorwurf lautet, dass Google damit gegen den eigenen Grundsatz "don´t be evil" verstößt.

Norvig betonte bei der Diskussion, dass man zwischen der Zensur und dem Schutz der Anwender unterscheiden müsse. Die Zensur müsse als Fakt hingenommen werden, wenn man in China legal Geschäfte machen wolle. "Egal was Sie machen, die Zensur ist da", sagte Norvig. Ungeachtet dessen verteidige Google aber vehement den Schutz der Anwender. Das sei auch der Grund gewesen, warum Google bisher keinen Dienst wie Google-Mail oder einen Blog-Dienst in China gestartet habe. Man wolle jede Gefahr vermeiden, den Behörden Daten über Anwender ausliefern zu müssen.

China verteidigt Zensur des Internets (PC-WELT Online, 15.02.2006)

China: Google startet zensierte Suchmaschine (PC-WELT Online, 25.01.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
150632