119844

Chaos Computer Club wird 20

04.09.2001 | 14:29 Uhr |

Kinder wie die Zeit vergeht... Der Chaos Computer Club (CCC) feiert sein 20-jähriges Bestehen. Bekannt wurde der CCC vor allem durch Aktionen wie dem Eindringen in angeblich geschützte Systeme und dem Vorführen der schwachen Sicherheitssysteme.

Kinder wie die Zeit vergeht... Der Chaos Computer Club (CCC) feiert sein 20-jähriges Bestehen. Der CCC wurde am 12.09.1981 in den Räumen der tageszeitung (taz) in Berlin gegründet.

Seinen Geburtstag feiert der Club mit einer Ausstellung: In der "XXCCC Exhibition" werden vom 12.09.2001 bis zum 16.09.2001 in der Congresshalle am Alexanderplatz (Berlin) "Text, Bild, Ton und Artefakten aus zwei Jahrzehnten gelebtem Chaos, Diskord und Spaß am Gerät" gezeigt. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Für Entspannung soll bei der "XXCCC Lounge" am 15.09.2001 ab 21 Uhr die Band Electronic Welfare sorgen. Hier beträgt der Eintritt 15 Mark.

Bekannt wurde der CCC vor allem durch Aktionen wie dem Eindringen in angeblich geschützte Systeme und dem Vorführen der schwachen Sicherheitssysteme. Besonders spektakulär war der elektronische "Bankraub" via BTX, bei dem der CCC über 100.000 Mark "umleiten" konnte.

Wer oder was der CCC ist, lässt sich aus der FAQ des Clubs ablesen:

"Der Chaos Computer Club ist eine galaktische Gemeinschaft von Lebewesen, unabhaengig von Alter, Geschlecht und Rasse sowie gesellschaftlicher Stellung, die sich grenzueberschreitend fuer Informationsfreiheit einsetzt und mit den Auswirkungen von Technologie auf die Gesellschaft sowie das einzelnde Lebewesen beschaeftigt und das Wissen um diese Entwicklung foerdert. Der CCC setzt sich fuer ein Menschenrecht auf zumindest weltweite, ungehinderte Kommunikation ein. Dies schliesst natuerlich technische Forschung, Entwicklung von entsprechenden technischen Hilfsmitteln und die Diskussion entsprechender technischer Sachgebiete sowie oeffentliche Demonstrationen mit ein. Der Chaos Computer Club versteht sich als ein Forum der Hackerszene, eine Instanz zwischen Hackern, Systembetreibern und der Oeffentlichkeit. Zunehmend ist diese Aufgabe in Teilbereichen (Netz-Zensur, Krypto-Regulierung) die einer Interessensvertretung, die versucht, durch Wissen Einfluss zu nehmen."

Datenschutz-Pionier Wau Holland gestorben (PC-WELT Online, 31.07.2001)

Gegen staatliches Schnüffeln im Netz (PC-WELT Online, 15.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
119844