2111111

Ceres: Dawn-Raumsonde knipst rätselhaften Berg

26.08.2015 | 11:06 Uhr |

Die Dawn-Raumsonde hat ein neues Foto vom Zwergplaneten Ceres an die Erde gesendet. Die Forscher rätseln über einen Berg.

Die Raumsonde Dawn fliegt immer näher an dem Zwergplaneten Ceres vorbei. Und die dabei geknipsten Fotos sorgen bei den Wissenschaftlern auf der Erde für Begeisterung. "Einiges, was wir sehen, haben wir so noch nirgendwo sonst im Sonnensystem entdeckt", sagt Prof. Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und fügt hinzu: "Außer auf der Erde - da gibt es ja fast alles."

Dawn ist derzeit knapp 1470 Kilometer von Ceres entfernt. Auf einem der ersten Bilder, die Dawn aus dieser Entfernung von Ceres gemacht und dann an die Erde gesendet hat, ist ein rätselhaftes Detail zu erkennen. Auf dem Foto, so das DLR in einer Mitteilung, seien eine "Pyramide" mit ungewöhnlichen Hangrutschungen, instabile Kraterwänden und Gebirgsketten zu sehen. Die Planetenforscher können derzeit nicht erklären, woher die hellen Streifen entlang des pyramidenförmigen Bergs stammen und ob auch der Boden des Zwergplaneten aus unterschiedlichem Material bestehe.

"Wir blicken unter anderem von oben auf einen pyramidenförmigen, sechs Kilometer hohen Berg, der auf einer Seite helle Streifen zeigt", so Prof. Ralf Jaumann. Der Durchmesser der Pyramide betrage etwa zehn bis zwölf Kilometer. Sie steht in der südlichen Hemisphäre des Ceres zwischen den Kratern Kirnis, Rongo und Yalode. "Der Berg muss bei seiner beträchtlichen Höhe also immens steile Hänge haben", so Jaumann. Dennoch liege am Berg-Fuß kaum Geröll. Direkt in der Nähe liege ein Einschlangkrater, der bis an die Flanke des Berges reiche. "Vermutlich ist der Berg jünger als der Krater, aber um das genau festzustellen, müssen wir auf die Aufnahmen aus dem nächstniedrigeren Orbit warten und auf Daten des Spektrometers, das das Material der Oberfläche bestimmen soll", erklärt Jaumann.

Aktuell nimmt Dawn die Fotos mit einer Auflösung von 140 Metern pro Bildpunkt auf. Sobald sich die Raumsonde weiter Ceres nähert, wird auch die Auflösung der Fotos steigen. Dawn benötigt jeweils elf Tage, um die gesamte Oberfläche von Ceres zu erfassen und dann die Aufnahmen an die Erde zu senden. Nach insgesamt sechs Mal wird Dawn den aktuellen Orbit verlassen und sich dann ab Ende Oktober der Oberfläche von Ceres auf 375 Kilometern nähern. Das wird voraussichtlich bis Ende Januar 2016 dauern. In dieser Zeit wird die Kamera ausgeschaltet. Dawn wird dann auch nach dem Ende der Mission in dieser Entfernung um Ceres kreisen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111111