52190

Cebit: Microsoft-Chef Steve Ballmer will Friedensangebot machen

11.03.2002 | 10:50 Uhr |

"Alles soll wieder gut werden". So die Pläne vom Microsoft-Chef Steve Ballmer, wenn man sie in einem Satz zusammenfasst. Einen ersten Schritt für ein besseres Ansehen der Software-Schmiede möchte Ballmer auf der CeBIT machen. Zur Eröffnung der Computermesse wird Steve Ballmer eine Rede halten und die neue Richtung von Microsoft bekannt geben.

"Alles soll wieder gut werden". So die Pläne vom Microsoft-Chef Steve Ballmer, wenn man sie in einem Satz zusammenfasst. Einen ersten Schritt für ein besseres Ansehen der Software-Schmiede möchte Ballmer auf der CeBIT machen. Zur Eröffnung der Computermesse wird Steve Ballmer eine Rede halten und die neue Richtung von Microsoft bekannt geben.

"Als Branchenprimus müssen wir Aufwind für eine breite Vielzahl anderer Unternehmen erzeugen", sagte Ballmer in einem Interview mit der Financial Times Deutschland . Und weiter: "Die Branche möchte, dass Microsoft verantwortungsbewusster wird. Wir müssen verlässlich sein und unsere Anstrengungen bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnern verdoppeln."

Es werde von Microsoft keine launischen und unzuverlässigen Geschäftspraktiken mehr geben. Außerdem wolle die Softwareschmiede ihre neuen Internetstrategien gemeinsam mit Partnerfirmen realisieren.

In dem Interview mit der Financial Times Deutschland gesteht Ballmer ein: "Wir haben uns in der Vergangenheit so verhalten, als wären wir ein Unternehmen, das immer härter für seinen Erfolg kämpfen muss. Aber nun führen wir die Branche an, und das bedeutet für uns auch ein gewisses Verantwortungsbewusstsein."

"Microsoft ist erwachsen geworden", so Steve Ballmer.

US-Regierung verlangt Schlussstrich im Microsoft-Prozess (PC-WELT Online, 07.03.2002)

Kartell-Prozess: US-Bundesstaaten präzisieren ihre Forderungen (PC-WELT Online, 05.03.2002)

Microsoft soll Windows-Quellcode offen legen (PC-WELT Online, 14.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52190