128906

Cebit 2004 verliert weitere Kunden

05.11.2003 | 11:43 Uhr |

Die Messe AG in Hannover muss zwei neue herbe Rückschläge verdauen. Nach Canon und Hewlett-Packard haben jetzt auch die beiden Druckerhersteller Oki und Epson entschieden, der Cebit 2004 fern zu bleiben.

Zwei neue herben Rückschläge für die Messe AG in Hannover: Nach Canon und Hewlett-Packard haben jetzt auch die beiden Druckerhersteller Oki und Epson entschieden, der Cebit 2004 fern zu bleiben. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation Computerpartner .

Beide Herstellen wollen das viele Geld, das der Cebit-Auftritt kostet, lieber in andere Aktivitäten investieren, von denen sie sich mehr Erfolg versprechen, so die offiziellen Begründungen. Oki zum Beispiel erklärt, man wolle "stärker auf zugkräftige Händler-Veranstaltungen setzen, um gemeinsam mit seinen Fachhandels-Partnern direkt beim Endkunden präsent zu sein".

Ähnlich äußerte sich vor einigen Tagen auch Hewlett-Packard bei seiner Absage für die Cebit 2004. HP will das eingesparte Geld für andere Marketingaktivitäten ausgeben. Ein Teil soll in Werbekampagnen fließen, der Rest geht in das so genannte "Direktmarketing", von dem auch die Fachhändler profitieren werden: Geplant sind unter anderem Roadshows, die Unterstützung der Partner bei Kundenauftritten sowie die Beteiligung an Hausmessen.

HP sagt seinen CeBIT-2004-Auftritt ab (PC-WELT Online, 20.10.2003)

Chips, Gates und Messebabes - die Geschichte der Cebit

0 Kommentare zu diesem Artikel
128906