Ceatec: Toshiba und Canon präsentieren SED-TV mit 55 Zoll

Mittwoch den 04.10.2006 um 10:10 Uhr

von Markus Pilzweger

Zu Fernsehern mit Plasma- und LCD-Technologie wird sich in den kommenden Monaten eine weitere Technik gesellen, die die Vorzüge von Geräten mit Bildröhre mit der flachen Bauweise von LCD-/Plasma-TVs vereinen soll: SED. Auf der Messe Ceatec in Japan haben nun Toshiba und Canon einen SED-TV mit 55 Zoll Diagonale (140 Zentimeter) präsentiert.
In den Laboren diverser Unternehmen wird bereits seit längerem an einer Technik gefeilt, die die Vorzüge "flache Bauweise" (LCD/Plasma) mit der Bildqualität von Röhrengeräten vereinen soll. SED (surface-conduction electron-emitter display) nennt sich die Technik, an der mitlerweile seit 20 Jahren gefeilt wird. Auf der Ceatec-Messe in Japan haben nun Toshiba und Canon Modelle mit 55 Zoll Diagonale präsentiert. Die Fernseher sollen im Juli 2007 in Produktion gehen.

SED-Fernseher sollen in erster Linie durch ihre Bildqualität beeindrucken, die bei herkömmlichen LCD- oder Plasma-Geräten im Vergleich zu hochwertigen Röhrenfernsehern oft negativ ins Auge fällt. So bieten SED-TVs laut Hersteller ein Kontrastverhältnis von 100.000:1 und einen höheren Blickwinkel als LCD/Plasma. Darüber hinaus sollen die Bildschirme ein Drittel weniger Strom verbrauchen, als gleich große Plasma-TVs.

Fernseher auf SED-Basis werden bereits seit einiger Zeit immer wieder angekündigt. Schwierigkeiten bei der Massenfertigung haben aber immer wieder zu Terminverschiebungen geführt. Toshiba und Canon wollen diese Probleme nun behoben haben und sind zuversichtlich, den geplanten Start im Juli 2007 einhalten zu können.

Zu Beginn werden die neuen Fernseher nur in Japan verfügbar sein. Auch der Preis für SED-TVs ist noch nicht bekannt.

Mittwoch den 04.10.2006 um 10:10 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
242972