151672

CeBIT verliert immer mehr Teilnehmer

09.10.2006 | 13:32 Uhr |

Wohin steuert die weltgrößte PC-Messe, die CeBIT in Hannover? Diese Frage stellt man sich angesichts der immer längeren Liste von Firmen, die der CeBIT den Rücken zukehren. Jetzt hat auch Shuttle seinen CeBIT-Verzicht bekannt gegeben.

Der Mini-PC- und Barebone-Spezialist Shuttle hat heute bekannt gegeben, dass man auf der CeBIT 2007 nicht mit einem eigenen Stand vertreten sein werde. Stattdessen wolle man andere Wege gehen, um Händler und Kunden anzusprechen.

"Wir haben mehr als fünfzehn Jahre sehr gut und erfolgreich mit der Deutschen Messe AG in Hannover zusammengearbeitet", erklärte Melanie Liu, Head of Marketing der Shuttle Computer Handels GmbH, und
ergänzte: "Wir haben uns aber dieses Jahr entschieden, andere Kommunikations- und Marketingmaßnahmen in 2007 zu ergreifen." Denn: "Wir haben leider in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass wir die Entscheider nicht mehr auf der CeBIT erreichen können", so Melanie Liu.

Shuttle wolle aktiver auf den Fachhandel zugehen und neue Produkte durch individuelle Schulungen bekannter machen. Zudem plane man abseits der großen Messen, eigene Veranstaltungen durchzuführen und man setze auf Hausmessen.

SAS Institute: CeBIT taugt nicht mehr zur Kundenansprache (PC-WELT Online, 06.10.2006)

Benq und Benq Mobile sagen CeBIT 2007 ab (PC-WELT Online, 18.09.2006)

Nackenschläge für die CeBIT (PC-WELT Online, 04.09.2006)

Nokia sagt CeBIT-Teilnahme ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
151672