243708

CeBIT endet mit Besucherrekord

28.03.2001 | 16:23 Uhr |

Die High-Tech-Branche hat auf der weltgrößten Computermesse CeBIT trotz Börsenturbulenzen an den neuen Märkten Optimismus verbreitet. "Unsere Erwartungen von 8,7 Prozent Marktwachstum in diesem Jahr hat die CeBIT voll und ganz bestätigt", sagte BITKOM-Vizepräsident Willi Berchtold zum Abschluss der Messe in Hannover.

Die High-Tech-Branche hat auf der weltgrößten Computermesse CeBIT trotz Börsenturbulenzen an den neuen Märkten Optimismus verbreitet. "Unsere Erwartungen von 8,7 Prozent Marktwachstum in diesem Jahr hat die CeBIT voll und ganz bestätigt", sagte BITKOM-Vizepräsident Willi Berchtold zum Abschluss der Messe in Hannover.

Mit rund 830.000 Gästen an sieben Tagen verzeichnete die Deutsche Messe AG einen neuen Besucherrekord. 2002 soll die Ausstellung um einen Tag verlängert werden.

Die rund 8100 Aussteller, darunter mehr als 3000 ausländische Anbieter aus 61 Nationen, meldeten zahlreiche Geschäftsanbahnungen und Abschlüsse. Sie rechneten nun mit einem erfolgreichen Nachmessegeschäft. 80 Prozent der Anbieter hätten mit anderen Ausstellern konkrete Gespräche über Geschäfte geführt.

Laut Deutscher Messe AG kamen insgesamt etwa 50.000 Besucher mehr als 2000. Die Hälfte dieses Zuwachses sei jedoch auf eine "neue, genormte Zählweise" zurückzuführen. Der Anteil der ausländischen Interessenten sei auf 161.000 gestiegen. Im Vorjahr seien es 131.000 gewesen, so Berchtold. Die Zahl der Besucher aus Ostasien habe sich mit 23.600 sogar fast verdoppelt.

Erstmals habe sich zudem eine große Zahl von Aktionären häufig unmittelbar bei den Geschäftsleitungen über die Perspektiven der Unternehmen informiert, sagte Messevorstandsmitglied Hubert-H. Lange. Ebenso sei die CeBIT ihrem Ruf als größter Stellenmarkt der Welt gerecht geworden. Mehr als 90.000 Menschen hätten sich bei den Jobbörsen informiert.

Nach einer Berechnung der Unternehmensberatung Mummert + Partner hatten die Fachbesucher auf der CeBIT einen Marktwert von rund 13,5 Milliarden DM - gerechnet auf 20.000 DM für die Einstellungskosten eines Experten. Auf der CeBIT hätten die Kosten für die Einstellung auf rund 5000 DM gesenkt werden können. "Für die Einstellungs-Experten der rund 8000 teilnehmenden Unternehmen war die Ausstellung eine Goldgrube."

Auch bei den Zugriffen auf die Internetseite der CeBIT vermeldete Lange neue Rekorde. Von der Freischaltung im April 2000 an bis zum Messeschluss sei das Angebot mehr als 41 Millionen Mal angeklickt worden. Dem großen Besucherinteresse werde der Veranstalter 2002 mit einer Verlängerung der Messe um einen Tag gerecht, sagte Lange, der das Mega-Ereignis in diesem Jahr zum letzten Mal leitete. (PC-WELT, 28.03.2001, dpa/ ml)

Keine Chance für Gewalt und Pornos (PC-WELT Online, 28.03.2001)

Chaos Computer Club zeichnet Siemens aus (PC-WELT Online, 28.03.2001)

Powerline in den Startlöchern (PC-WELT Online, 24.03.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
243708