247753

Jeder Zweite geht ungeschützt ins Internet

05.03.2008 | 13:39 Uhr |

Eine aktuelle Befragung von 500 privaten Internet-Nutzern in Deutschland hat ergeben, dass fast Hälfte von ihnen ohne ausreichenden Schutz im Internet unterwegs ist.

Entgegen vieler Prognosen nehmen viele private Anwender das Thema IT-Sicherheit trotz zunehmender Bedrohungen immer noch auf die leichte Schulter. Fast die Hälfte der befragten Computerbenutzer surfen gänzlich ohne oder mit veralteten Virenschutz-Lösungen. Das hat die persönliche Befragung von 500 privaten Anwendern ergeben, deren Ergebnisse der Bochumer Antivirus-Hersteller G Data zur CeBIT vorgestellt hat. Von den Teilnehmern nutzen 96 Prozent Windows, die übrigen Linux oder Mac OS X.

Demnach schützen nur 53 Prozent der Befragten ihren PC durch eine aktuelle Antivirus-Software. Ganz ohne Antivirus-Lösung sind 29 Prozent im Internet unterwegs. Weitere 18 Prozent haben nur eine ungepflegte Schutzlösung, deren Virensignaturen schon mindestens zwei Wochen alt sind oder deren Lizenz abgelaufen ist.

Typische Aussagen wie "ich habe wahrscheinlich überhaupt keinen Virenschutz, hatte aber bisher noch nie Probleme" zeigen die Ignoranz vieler Internet-Nutzer gegenüber den Gefahren durch Malware und kriminelle Hacker. Den meisten ist nicht bewusst, welches finanzielle Risiko sie eingehen. Von denen, die ohne ausreichenden Schutz ins Internet gehen, benutzen immerhin 73 Prozent Online-Banking. Die Mehrheit dieser Anwender war auf Nachfrage überrascht, dass Banken bei so fahrlässigem Verhalten den Schadenersatz verweigern, falls Kriminelle das Konto plündern.

Derart leichtsinnige Internet-Nutzer gefährden nicht nur sich sondern auch andere, denn ihre Rechner können als Teil von Botnets der Verbreitung von Malware, dem Betreiben von Phishing-Seiten oder für DoS-Angriffe auf Web-Server dienen. Somit werden die ahnungslosen Opfer ungewollt zu Komplizen von Online-Kriminellen.

Dieses Verhalten ist umso unverständlicher, als es für praktisch jeden Anspruch und Geldbeutel passenden Schutzlösungen gibt - vom kostenlosen Virenscanner bis zu umfassenden Sicherheitspaketen, die sich beim Spielen vornehm in den Hintergrund zurück ziehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
247753