255731

CeBIT: Thomas Krenn zeigt Multicore Xeon Cluster

19.03.2007 | 12:00 Uhr |

Die neue Version des Cluster-Systems der Thomas Krenn AG unterstützt zwei Xeon-CPUs mit je vier Cores pro Knoten.

Der Cluster besteht aus zwei Knoten. Auf beiden Knoten kommen CentOS 4 als Basissystem sowie der Cluster Manager Heartbeat und die Replikationsschicht DRBD zum Einsatz. Innerhalb der virtuellen Server lassen sich unterschiedlichste Linux Distributionen einsetzen.

Im Vergleich zur Vorgängerversion bietet der Multicore Xeon Cluster zusätzliche Funktionen. Die Virtualisierungs-Software Virtuozzo 3.0 SP1 erlaubt die 64 Bit Adressierung von Speicherbereichen oberhalb von 4 GByte. Die Datenspiegelung unterstützt jetzt mehr als zwei Terabyte. Darüber hinaus erlaubt die neue Recovery DVD die Wiederherstellung eines einzelnen Knotens oder des gesamten Clusters. Wird nur ein Knoten neu installiert, synchronisiert das System die Daten automatisch vom verbliebenen Knoten. Wenn beide Knoten neu installiert werden, können die Daten aus einem Backup eingespielt werden.

Für die Virtualisierung wird Virtuozzo genutzt. Die Verwaltung der so genannten virtuellen Umgebungen kann webbasiert über das optionale Virtuozzo Control Center erfolgen. Zusätzlich lassen sich einzelne Umgebungen auch über das Virtuozzo Power Panel verwalten. Der Cluster selbst wird ebenfalls über ein Webinterface verwaltet. Damit lassen sich die Grundeinstellungen des Clusters komfortabel vornehmen, Sicherheitsupdates einspielen sowie der Status auf einen Blick erfassen.

Der Cluster besteht aus zwei identischen SR2500 Multicore Xeon Servern, die in unterschiedlichen Konfigurationen bestückt werden können. In der Grundkonfiguration sind beide Clusterknoten mit einem Dual-Core Xeon 5110 und jeweils 1024 MByte RAM bestückt. Optional können die Nodes auf jeweils zwei Quad-Core CPUs und bis zu 16 GByte RAM aufgerüstet werden. Pro Server kommt ein redundantes Hot Swap Intel Chassis Lüfter Kit zum Einsatz. Als RAID Controller dient ein Areca ARC-1210 SATA II mit PCI-Express Bus. Das redundante 750-Watt PFC-Netzteil gehört bereits zum Standard-Lieferumfang jedes Clusterknotens.

Der neue Thomas Krenn Multicore Xeon Cluster ist ab April zu einem Einführungspreis ab 7777 Euro zzgl. MwSt. erhältlich. (mha)

LinuxPark Halle 5, Stand G64/4

0 Kommentare zu diesem Artikel
255731