255793

CeBIT: O2 bringt Quasi-Flatrate für 10 bis 15 Euro

O2 wird auf der CeBIT einen hochvolumigen Datentarif vorstellen. Dabei soll der Preis mit zehn bis 15 Euro deutlich unter den Angeboten der Konkurrenz liegen. Genaue Informationen teilte der kleinste deutsche Netzbetreiber bisher nicht mit.

Auf der CeBIT 2007 wird o2 neue Datentarife vorstellen. Nachdem in den vergangenen Jahren in der Sprachtelefonie deutliche Preisabschläge beobachtet werden konnten, ziehen die Betreiber mit ihren Angeboten für mobile Datenübertragung nach. Den Anfang machten zu Jahresbeginn die E-Plus Discounter simyo, blau.de, debitel light und Aldi Talk, inzwischen bieten auch T-Mobile, Vodafone und E-Plus großvolumige Pakete zu günstigen Preisen an.

Wie o2 Deutschland-Chef Rudi Gröger mitteilte, werde auch der kleinste deutsche Netzbetreiber in den kommenden Wochen ein entsprechendes Angebot vorstellen, genaue Informationen wurden im Vorfeld nicht bekannt gegeben. Allerdings werde es sich bei dem Tarif um eine "Quasi-Flatrate mit einem Preis von zehn bis 15 Euro handeln. Damit läge das Angebot deutlich unter den Produkten der Konkurrenz. Unklar ist derzeit, ob es sich um ein Fair-Flat-Modell handeln wird, bei dem zum Inklusivvolumen ein zusätzlicher Puffer enthalten ist, der ohne Aufpreis genutzt werden kann. Denkbar wäre auch eine Flatrate, die bei Überschreitung des Datenpakets die Geschwindigkeit drosselt und somit das Surfen im Internet weiterhin erlaubt - ein vergleichbares Modell stellte kürzlich der österreichische Netzbetreiber One vor.

Darüber hinaus teilte Gröger mit, dass er für Ende des Jahres oder Anfang des kommenden Jahres mit dem kommerziellen Start von DVB-H rechne. Zu Beginn sollen - vorerst nur in Großstädten - rund 40 Programme übertragen werden. Ob das Projekt erfolgreich sein wird, bleibt jedoch abzuwarten. In einer aktuellen Studie wurde ermittelt, dass MobileTV bei den Verbrauchern auf wenig Akzeptanz stößt.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
255793