CeBIT

IBM stellt neuen Chip mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 1 Tbps vor

Donnerstag, 08.03.2012 | 18:47 von Michael Söldner
© ibm.com
Forschern bei IBM ist es gelungen, einen optischen Chip mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 1 Terabit pro Sekunde zu entwickeln.
Ein neuer Chip von IBM soll bisherige Übertragungsgeschwindigkeiten in den Schatten stellen. Das Holey Optochip getaufte Bauteil erreicht 1 Terabit pro Sekunde und könnte damit 500 HD-Filme gleichzeitig transportieren. Der Chip setzt dafür auf Lichtwellen und ist speziell für den Einsatz in Firmen- und Privat-Netzwerken gedacht.

IBM sieht den Einsatzzweck des Holey Optochip außerdem in künftigen Supercomputern und Rechenzentren. Dort wird vermehrt bereits auf eine auf Lichtwellen basierte Übertragung gesetzt, die im Vergleich zur herkömmlichen Transport von Daten mit Elektronen deutlich schneller erfolgen kann.

Die Forscher haben sich bei ihrer Arbeit primär auf günstige Fertigungsmöglichkeiten konzentriert. Die verwendeten Bestandteile des Chips sind bereits in großen Stückzahlen verfügbar. Entsprechend könnte mit der kommerziellen Produktion schon bald begonnen werden. Auch der Stromverbrauch des Chips fällt mit 5 Watt vergleichsweise niedrig aus. Für Privatanwender sollen die Chips nach Ansicht von IBM leider erst in 10 Jahren interessant werden.

Kaufberatung - Mini-PCs fürs Wohnzimmer
Kaufberatung - Mini-PCs fürs Wohnzimmer
Donnerstag, 08.03.2012 | 18:47 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1385355