CeBIT 2012

Datev zeigt Cloud-Lösung für den Mittelstand

Freitag, 09.03.2012 | 08:59 von Hans-Christian Dirscherl
Datev zeigt Cloud-Lösung für den Mittelstand
Vergrößern Datev zeigt Cloud-Lösung für den Mittelstand
© Datev
Die Datev will als Softwarehaus der Steuerbranche nicht zuletzt dank der Cloud auch für den gemeinen Mittelstand relevanter werden. Das versucht der Konzern auf der CeBIT 2012 zu zeigen.
Datev nutzt die CeBIT 2012, um sich der IT-Branche und mittelständischen Unternehmen näher vorzustellen. Kernthemen des siebtgrößten Ausstellers der Messe sind Mobile Computing, Sicherheit und natürlich nicht zuletzt: Die Cloud.

Das passt, denn das Portfolio von Datev dreht sich vornehmlich um den Datenverkehr: Datev unterstützt mittelständische Firmen bei ihrer Finanzbuchhaltung mit zahlreichen PC-Anwendungen, Cloud-Diensten, etwa zur Archivierung, und Übertragungsschnittstellen. Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit dem Konzern, der als Genossenschaft auf dem Markt agiert, ist dabei eine Verbandelung des hausnahen Steuerberaters mit der Datev. Nach Firmenangaben greifen auf diese Weise insgesamt über 2,5 Millionen Kundenunternehmen so direkt oder indirekt auf die Dienste der Datev zurück.

Auf der CeBIT zeigte Datev nun die zunehmende Bedeutung der Cloud für ihr Geschäft: Das Softwarehaus stellte etwa einen Webservice vor, der  als Einstiegsversion für den Mittelstand konzipiert ist. Der Service mit dem Namen „Mittelstand Compact Pro“ ist kompatibel zur festinstallierbaren Software des Hauses und liefert Firmen eine gesicherte Web-Umgebung, innerhalb der sie Finanz- und Lohnbuchführungsbelege und -Daten via Cloud ihrem Steuerberater zukommen lassen können – und umgekehrt. Dabei hostet Datev selbst die Plattform von einem ihrer vier deutschen Rechenzentren aus.

Ein weiterer neuer Cloud-Service des Herstellers hilft Firmen, ihre in Datev-Prozesse eingebundenen Smartphones und Tablets mit Authentifizierungsfunktionen auszustatten. Auch lässt sich dabei E-Mailing sowie Kalender- und Kontaktesynchronisation sowie Anwendungszugriff in einbinden. Hier beschränkt sich Datev aber vorerst nur auf Produkte, die mit einem Apfel versehen sind, eine Ausweitung des Dienstes ist für die kommenden Monate geplant.

Und zum Schluss stellte das Haus noch einen Markplatz vor, als Ergänzung für die hauseigenen Produkte. Nun müssen die Kunden nur noch stärker der Cloud vertrauen, der Mittelstand ist hier bekanntlich noch etwas zögerlich.

Freitag, 09.03.2012 | 08:59 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1386293